Die Vergangenheit ist topaktuell: München vor 39 Jahren


So begeistere man 1972 die Massen für den Elektroantrieb

So begeisterte BMW im Jahr 1972 die Massen für den Elektroantrieb

Früher war alles besser. Sagt man zumindest. Vor allem aber war früher schon so einiges elektrisiert. Immer wieder fällt uns Material in die Hände, das wir Ihnen nicht vorenthalten möchten: so wie das Plakat des BMW 1602 mit Elektroantrieb aus dem Jahr 1972. Eine kleine orange Flotte begleitete damals die Marathonläufer während der Olympiade durch die Isar-Metropole. Eine Reichweite von etwa 60 Kilometern bewältigte der 1602, der bereits im Jahr 1969 entwickelt wurde. Das rund 350 Kilo schwere Batteriepaket hielt aber nur 2500 Kilometer, dann musste es ausgetauscht werden.

Technik durch Vorsprung? Vorsprung durch Technik? Oder irgendwie seiner Zeit voraus?

Technik durch Vorsprung? Vorsprung durch Technik? Oder irgendwie seiner Zeit voraus?

Charmant ist die Erklärung unter dem Plakat: “Eigentlich sollte es nur ein Auto zum Experimentieren sein. Jetzt wird der BMW-Elektrowagen die Marathonläufer in München über die olympische Strecke führen. Geräuschlos und abgasfrei. Der BMW-Elektrowagen hat einen 144-Volt-Motor mit max. 32 kW (ca. 43 PS) und ist bis zu 100 km/h schnell”. Heute steht noch eines dieser Begleitfahrzeuge im BMW-Museum in München. Mit einer Technik aus der Vergangenheit – aber mit einer Idee für morgen.

About these ads

5 Antworten zu “Die Vergangenheit ist topaktuell: München vor 39 Jahren

  1. Pingback: electrive.net » Nissan, BMW-Toyota, Mitsubishi, Panasonic, Joule, TCS.

  2. Pingback: electrive.net » VW, Toyota-BMW, Honda, Schwacke, Lumeneo, Renault.

  3. Na toll…
    ” Das rund 350 Kilo schwere Batteriepaket hielt aber nur 2.500 Kilometer, dann musste es ausgetauscht werden”…
    Gab´s da auch Gründe für?
    Welche?
    Komisch ist, dass z.B. meine (stinknormale und damals schon gebrauchte Blei-)Starterbatterie seit über 2 Jahren absolut problemlos funktioniert…
    Vielleicht hätte man damals die Tester informieren sollen, dass z.B. EINE Tiefentladung und kalte Temperatur tödlich sein kann???
    Die unzähligen Gegenbeispiele hier jetzt rauszusuchen muss ich mir leider erstmal ersparen zwengs Zeitmangel…
    Aber dieser “Artikel” passt ja leider bestens in das Schema hier…

  4. Und …???

    Das uns heute die ELEKTRISCHEN ANTRIEBE als was gaaaaannnz NEUES verkauft werden – dies aber nun wirklich nich so ist weiss doch nun jeder DOEDEL !!! ;-)
    In den 70ern-80ern fuhren beim RWE (HSL Brauweiler – Kraftwerk Niederaussem – Verwalung Dueren) eine ganze KLEINBUSFLOTTE (Hannomag Busse mit E-Antrieb und Wechselakku !!!) – damals gab es eine Art Sammeltaxi-Betrieb fuer Mitarbeiter die zur Arbeit abgeholt wurden und natuerlich Werksverkehr z.B. Kantienen-Essenstransport Niederaussem – Brauweiler).
    Bin da oft mitgefahren – war fuer alle damals GANZ NORMAL !!!
    Hannomag wurde von Daimler uebernommen…

    http://www2.mercedes-benz.at/content/austria/mpc/mpc_austria_website/de/home_mpc/van/home/vans_world/history/chronicle/1955-1994.0004.html

    1972 … Daimler-Benz Versuchsfahrzeug LE 306, den ersten Elektro-Transporter mit Batteriewechseltechnik

    Infos zur EV Historie findet man z.B. unter:

    http://www.buch-der-synergie.de/

    z.B. http://www.buch-der-synergie.de/c_neu_html/c_11_04_mobile_anwendungen_1991_bis_1993.htm

    …oder…

    http://philippe.boursin.perso.sfr.fr/velec/1972.htm

    .
    .
    .
    .

    http://philippe.boursin.perso.sfr.fr/velec/2000.htm

  5. Der war letztes Jahr auf der 2. eCarTec in München zu sehen – siehe da unter eCartTec 2010 – Impressionen:

    http://www.elektroauto-infos.com/bilder/

    Da hat auch noch BMW einen eigenen Stand gehabt, heuer war von BMW auf der Messe weit und breit nichts zu sehen. Schade, der i3 hätte mich schon sehr interessiert.