Enormer Wertverlust für den Erstbesitzer


Ein Elektroauto vom Typ Stromos ist als Gebrauchtwagen zum Preis von 17.850 Euro versteigert worden. Dies teilt die Online-Plattform http://www.autorola.de mit. Der Neuwert des Fahrzeuges betrug laut Preisliste des Herstellers German E-Cars 43.180 Euro (inklusive Standheizung). Es ist im Febraur 2011 erstmals zugelassen worden und hat 2945 Kilometer Fahrstrecken absolviert. Wertverlust für den Erstbesitzer nach etwa zehn Monaten Betrieb: fast 60 Prozent. Zu welchem Preis der Händler, der das Fahrzeug per Auktion erworben hat, weiterverkauft, ist nicht bekannt.

About these ads

4 Antworten zu “Enormer Wertverlust für den Erstbesitzer

  1. Enormer Wertverlust? Wo denn? 1. sind die Preise für den Stromos, aber auch bspw. 35.000€ für MIEV u.ä. vollkommen überzogen, da es Preise für Fahrzeuge aus Kleinserien sind die für subventionierte Projekte vorgesehen sind (private Käufer sind zwar möglich, aber dann sind das auch keine realen Werte sondern Liebhaberpreise). 2. sind Abschläge von 50% unter Privathandelswerten auf reinen Händlerauktionen durchaus normal. Der Händler wird schon teurer weiterverkaufen – das muss er auch, denn er trägt die Risiken der Gewährleistung. Vergleichbare Fahrzeuge will Renault übrigens 2012 für unter 20.000 € auf den Markt bringen. Neupreis, versteht sich. Aus meiner Sicht sind die fast 18.000 € die erzielt wurden eher zu viel.

  2. Pingback: electrive.net » Continental, E-Schaufenster, PSA, VW, ZF, Intertek, Ford.

  3. 60% Wertverlust. Verlust welchen Wertes denn?

    Der verkaufte Wagen war in erster Linie ein (überzogen gesagt) murkeliger Kleinwagen ohne jedweden weiteren Zusatzwert wie Innovation, Emotionalität oder ähnliches. Kaum jemand würde für einen solchen 0815-Kleinwagen mehr ausgeben als eben für einen 0815-Kleinwagen.

    Nun hat irgendjemand den Motor gegen einen Elektromotor getauscht. Nuja – schön (tausende Bastler haben das schon für weniger als 30K geschafft…). Wir reden aber noch immer vom gleichen 0815-Kleinwagen. Warum sollte ein vernunftbegabter Mensch dafür grob das 4-fache eines realistischen Preises ausgeben? Womit gerechtfertigt? Es ist noch immer der 0815-Kleinwagen. Nicht etwa ein vernünftiges, innovatives Fahrzeug – gewichtsreduziert, konsequent und nachhaltig gebaut. Nix, was in irgendeiner Weise einen Preis von 40.000+ EUR rechtfertigen würde.

    Insofern – herzlich willkommen in der Realität. 18.000 EUR scheint mir – den e-Bonus eingerechnet – dann doch ein weit realistischerer Preis zu sein.

  4. Hoppla, das ist eine wirklich massive Wertminderung, die den Stromos damit finanziell kaum tragfähig macht. Allerdings muss angemerkt werden, dass anderen E-Autos oder E-Bikes in Sachen Wertverlust durchaus mit “Verbrennern” mithalten können. Ich selbst fahre einen Vectrix VX-1, der nach 2 Jahren immer noch über 70% des Neupreises wert ist. Und dies ist kein theoretischer Wert, sondern ein Marktpreis, den der Importeur, aber auch Privatkunden bei Ebay erzielen. Man sollte also nicht durch diesen Einzelfall auf den Gesamtmarkt schließen…