Daimler und BYD enthüllen: Denza


Gebaut von Daimler und BYD: Denza

Gebaut von Daimler und BYD: Denza

Das Kooperations-Auto von Daimler und BYD ist da: der Denza. Er wurde auf der Autoshow in Peking vorgestellt. Die ersten Modelle rollen auch schon auf den Straßen. Aber: Er wird in und nur für China gebaut.

Es ist der erste Höhepunkte der Automesse in Peking: Daimler und sein chinesischer Partner BYD (“Build Your Dream”) präsentieren ihr Konzept für die Elektroautomarke “Denza”, die ab 2013 in Produktion gehen soll.

Die Kosten werden mit rund 249.800 Yuan, umgerechnet 30.000 Euro, angegeben – nach Abzug der staatlichen Unterstützung.

Der Denza mit seinem rein batterieelektrischen Antrieb wurde in China entwickelt, wird dort auch gebaut und vertrieben. Durch die nach hinten öffnenden Türen ermöglicht das Denza-Konzeptfahrzeug einen sehr leichten Zu- und Ausstieg. “Das Design des Rücksitzes wurde einer Lounge nachempfunden – dazu tragen vor allem die einstellbaren Liegesitze im Fond bei”, so der chinesische CEO Lian Yubo. Holz- und Kupferapplikationen sollen den Innenraum weiter aufwerten.

“Schon vor der Etablierung der Marke Denza hat Shenzhen BYD Daimler New Technology Co., Ltd. (BDNT) Pionierarbeit geleistet: Mit der Bekanntgabe ihrer Partnerschaft im Frühjahr 2010 haben Daimler und BYD das erste Joint Venture in China ausschließlich für New Energy Vehicles gegründet. Die Arbeit im Joint Venture kommt sehr gut voran: Die ersten Prototypen sind schon auf der Straße”, sagte Ulrich Walker, Vorsitzender des BDNT-Direktoriums und Chairman & CEO Daimler Northeast Asia.

Der deutsche Autoexperte Ferdinand Dudenhöffer von der Universität Duisburg-Essen gab sich nach der ersten Begutachtung allerdings unbeeindruckt: “Ein neues Kapitel der Elektrofahrzeuge wird mit dem Denza, jedenfalls in technischer Sicht, nicht aufgeschlagen.”

Der Markenname zumindest strahlt Optimismus aus: Denza heißt übersetzt “aufsteigende Macht”.

About these ads

2 Antworten zu “Daimler und BYD enthüllen: Denza

  1. Warum bietet Daimler keine A- B- oder C-Klasse als Elektrofahrzeug an ?
    Am können liegt es sicherlich nicht. Am wollen vielleicht schon eher.

  2. Schnell mal wieder etwas Schleichwerbung fuer einen DEUTSCHEN PREMIUM HERSTELLER … ;-) (macht sich immer gut bei den Motorwelt-Werbekunden)

    (u.A. im Focus-Online) war zu lesen dass man den “Denza” auf der Plattform der auslaufenden B-Klasse bauen will (mit Std. Komponenten aus dem E-Antrieb’s-Baukasten) …
    Also nur ALTES (bzw. bekanntes) in neuer Verpackung … sagt ja auch der Herr Dudelhoefer …

    … genauso wie der e3 (der EWE http://www.ewe.de/ewe-macht-zukunft/ewe_e3.php) ja auch nur ein neu VERKLEIDETER (und auf e-Antrieb umgebauter) VW-Polo ist …