Der Stellplatzkampf vor der Säule


Streitpotential: Parkplätze sind Mangelware - Ladesäulen aber auch

Streitpotenzial: Parkplätze sind Mangelware – Ladesäulen aber auch

In den Großstädten führt die fortschreitende Elektrifizierung zu einem neuen Problem: Die Parkflächen vor den Ladesäulen sind von Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor besetzt.

Knifflig dabei: Parkplätze sind in Innenstädten von jeher ein knappes Gut, und eine rechtliche Grundlage für eine Sondergenehmigung für Elektrofahrzeuge gibt es derzeit nicht.Die rechtliche Situation sieht aus Sicht der ADAC Juristen so aus: Wenn im öffentlichen Straßenraum ein Parkplatz für E-Mobile reserviert ist, bedeutet das, dass alle anderen von der Nutzung ausgeschlossen werden. Dafür bedarf es eines zwingenden Grundes, der nicht in der Privilegierung der E-Mobilität gesehen werden kann. Auf Bundesebene fehlt dazu eine klare Regelung. Auch gibt es zu diesem jungen Thema noch keine Gerichtsentscheidungen.

Somit kann auch nicht abgeschleppt werden, wer mit seinem Otto- oder Dieselmotor vor einer Ladesäule für Elektrofahrzeuge parkt. Anders ist die Situation auf Privatgrund, also Parkplätzen oder Parkhäusern: Hier kann im Rahmen des Hausrechts festgelegt werden, welche Fahrzeuge bevorzugt werden (z.B. Frauen-Parkplatz oder eben E-Parkplatz).

About these ads

6 Antworten zu “Der Stellplatzkampf vor der Säule

  1. Elektro-Willli

    An jede Straßenlampe könnten zwei Steckdosen angebracht werden. Die Laternen stehen im Abstand von ca. 30m. Die Abrechnung erfolgt wie bei SMS. Kostenaufwand je “Ladesäule” nur wenige Euro und es gäbe genug davon. Keine störenden “Falschparker” mehr. Immer wenn ein E-Auto parkt, wird nachgeladen.

    • Auch von mir ein “Daumen hoch”. Genau das habe ich auch schon gedacht. Der Laternenpfahl ist da und wird doch bis jetzt gar nicht genutzt, außer für gelegentliche Werbeschilder. Ich denke es wäre nicht so kompliziert dort eine Ladesäule zu integrieren.
      Es ist schon irgendwie erstaunlich, dass noch kein Ladesäulenhersteller auf diese Idee gekommen ist…

  2. Tralla Li Tralla La. Das Bild ist eine Fotomontage An dieser Steller steht und stand noch nie eine Ladessäule! Schade eigentlich! Ich arbeite im dem Hotel im Hintegrund. Wäre da eine Ladesäule, könnte ich dort mein e-Roller beqem laden …. .

    • E-Roller an RWE-(AutoStrom)-Stationen laden ???

      Wohl eher nicht – denn fuer die RWE-Ladestationen benoetigt man einen Typ-2 Stecker der leider UEBERZOGEN TEUER IST (bei RWE ab 400 EURO !!!)
      und die Ladung wird per SMS-ZEIT bezahlt (1,95Euro pro Stunde – bei einem
      Tesla der 22KWh “saugt” ist der Preis OK – bei einem Roller der ~1KWh oder weniger in der Zeit laedt ist das eher unter WIRTSCHAFTLICHEM TOTALSCHADEB zu ´sehen … ;-)

  3. Ich lade zu Hause und im Büro und war noch nie an einer öffentlichen Ladestation.

  4. onlyelectrodriver

    Ich sage nur ich lade zu Hause und die öffentliche Ladestation 300 m
    von mir, nahe dem Rathaus der Siemens Stadt Erlangen ist täglich
    verweist , die Photovoltaikanlage erzeugt still und leise ihren Strom der
    vermutlich in das öffentliche Netz eingespeist wird .