Norwegen: Aus für E-Auto-Subventionen?


Norwegen fördert die Elektromobilität und gibt dafür viel Geld aus. Die geplante Anzahl von 50.000 subventionierten E-Autos ist nun erreicht, die Regierung könnte die Finanzspritzen einstellen. 

Tesla Model S: das meistverkaufte Auto Norwegens. Aber wie lange kann Tesla diese Position ohne Fördergelder halten?

Im Jahr 2015 sind mehr als 20 Prozent der neu zugelassenen Autos in Norwegen Elektrofahrzeuge – ein weltweiter Spitzenwert. Ein Grund für die Beliebtheit der Stromautos in dem skandinavischen Land sind die üppigen Subventionen, mit denen der Staat den Verkauf fördert. Weiterlesen

Citroën Aircross: Der SUV-Hybrid-Punk


Die Studie Aircross von Citroën gibt Ausblick auf einen unkonventionellen SUV. Der Plug-in-Hybrid schafft 50 Kilometer elektrisch, hat ordentlich Power unter der Haube und verzichtet ganz bewusst auf aggressives Design.

CL.15.030.006

Jahrelang haben die französischen Hersteller den SUV-Trend verschlafen, nun stimmt Citroën die Kundschaft auf einen neuen Geländewagen ein. Auf der Motorshow in Shanghai (22. bis 29. April) zeigt Citroën die Designstudie Aircross, hinter dem aber noch keine konkreten Produktionsabsichten stehen sollen. In einer Pressemitteilung des Herstellers wird dem Wagen aber schon mal eine „einzigartige Persönlichkeit“ und eine „starke Identität, voll positiver Ausstrahlung“ bescheinigt.

Weiterlesen

Fahren lernen mit E-Autos


Daimler startet einen interessanten Versuch im Großraum Stuttgart. Um das Verständnis für Elektromobilität an der Basis zu fördern, stellt das Unternehmen einigen Fahrschulen jeweils zwei E-Autos zur Verfügung. Fahranfänger sollen so die Technik besser kennenlernen. Auch die ersten Meter fahren sich dadurch einfacher.

Kein Schalten, kein kuppeln: Die ersten Fahrversuche fallen mit E-Autos deutlich leichter als mit herkömmlichen Fahrzeugen.

Kein Schalten, kein Kuppeln, nur “Gas” geben: Die ersten Fahrversuche fallen mit E-Autos deutlich leichter als bei herkömmlichen Fahrzeugen mit Gangschaltung.

Am 10.  April begann die E-Auto-Initiative an fünf Fahrschulen der Academy Holding. Daimler stellt die Fahrzeuge – jeweils ein Smart Fortwo und eine Mercedes B-Klasse – zur Verfügung. Die Idee dahinter: Fahrschüler sollen von Beginn an nicht nur herkömmlichen Autos mit Verbrennungsmotor und Handschaltung begegnen. Sie sollen auch E-Autos fahren, sie aufladen, Begriffen wie “Rekuperation” begegnen und die Technik dahinter ein wenig erforschen. Gleichzeitig soll so die Begeisterung für den alternativen Antrieb steigen. Weiterlesen

New York Auto Show: Toyota elektrifiziert den RAV4


“Nichts ist unmöglich”, brüllten die Affen einst vom Baum. Daran scheint sich der japanische Hersteller Toyota auch wieder erinnert zu haben. So verpassten Konstrukteure dem bereits in die Jahre gekommenen Dauerbrenner RAV4 nicht nur ein neues Gesicht und ein Technik-Upgrade, sondern auch einen Hybrid-Antrieb.

Der neue RAV4 wurde in New York präsentiert. Über die technischen Details schweigt man sich bei Toyota noch aus.

Die einzige offizielle Zahl, die Toyota bisher verkündete: 1650 Kilo Anhängelast.

Auf der New York Auto Show zeigte Toyota nun den neuen Spross. Zu den technischen Spezifikationen schweigen sich die Japaner bisher aus. Doch laut Gerüchten nutzt der RAV4 dasselbe Antriebssystem wie der NX 300h der Schwestermarke Lexus.

Weiterlesen

Tesla fährt mit Strahlen statt mit Strom


Sensation aus dem Hause Tesla: Wie eine exklusive ADAC Recherche ergab, hat Tesla ein historisches Experiment durchgeführt. Das Ergebnis ist ein Wagen, der mit kosmischen Strahlen angetrieben wird.

Kosmische_Strahlung_800px

Vorkriegs-Klassiker mit Strahlenpower:  Pierce Arrow. (Quelle: Archiv Eckermann)

Elon Musk, der Elektroautopionier und Gründer der kalifornischen E-Edelschmiede Tesla Motors ist auch für seine Pläne zur Eroberung des Weltraums bekannt. Raumtransporter und Satelliten stehen dabei im Fokus des Unternehmers. Nichts liegt da näher als Weltraumstrahlung als Antrieb für Autos zu nutzen. Weiterlesen

Neue Software: Tesla schaltet auf Autopilot


Ein verbessertes Navigationssystem soll Tesla-Kunden die Angst vor leeren Akkus nehmen. Zudem arbeiten die Amerikaner weiter am autonomen Fahren – und sehen sich selbst vor entscheidenden Fortschritten.

1503_Tesla_960x640

Soll bald automatisiert über die US-Highways fahren: Das Model S von Tesla.

Die derzeitige Strategie von Tesla lässt sich so zusammenfassen: Aktuelle Kunden bei der Stange halten und neue Kunden hinzugewinnen. Helfen sollen dabei Software-Updates für den Oberklasse-Wagen Model S. Der Bestseller von Tesla war 2013 die mit Abstand meistverkaufte Luxuslimousine auf dem US-Markt.

Weiterlesen

Mehr E-Mobile, weniger Hitze


Elektromobilität vermeidet Lärm, Gestank und Feinstaubausstoß und verspricht damit, die Lebensqualität der Stadtbewohner zu erhöhen. Chinesische Forscher verweisen jetzt auf einen weiteren positiven Effekt: Nach ihrer Rechnung heizen Elektroautos Städte auch weniger auf als herkömmlich motorisierte Gefährte.

Gerade im Stadtverkehr spielen Elektroautos ihre Umweltvorteile aus.

Gerade im Stadtverkehr spielen Elektroautos ihre Umweltvorteile aus.

Stromer geben weniger Wärme an die Umgebung ab als Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor, dadurch verringert sich der städtische Hitzeinsel-Effekt, schreiben Canbing Li und seine Kollegen von der Hunan University im chinesischen Changsha in der Fachzeitschrift “Scientific Reports”. Damit könne auch der Stromverbrauch von Klimaanlagen erheblich reduziert werden.
Weiterlesen