Tagesarchiv: 4. August 2010

Ökobilanz


Laut gültiger Abgasrichtlinie ist das Elektroauto ein Null-Emissions-Auto. Aber: CO2 bei der Stromproduktion muss in der Gesamtbilanz natürlich berücksichtigt werden. Der ADAC hat auf diese Tatsache immer wieder hingewiesen. Werden Elektroautos nämlich mit dem aktuellen Strom-Mix betrieben, ist das Problem der CO2-Belastung vom Auto als Verursacher auf die Kraftwerke verschoben – gelöst wird es nicht. So sieht es auch die Politik. Eine Berechnung am Beispiel des Smart ForTwo electric drive zeigt: Beim heutigen Strom-Mix in Deutschland ergibt sich für den Elektro-Smart mit 30 kW Antriebsleistung ein CO2-Ausstoß von 71 g/km (die Messungen und Berechnungen für den Fiat 500 E sind derzeit in Arbeit). Der vergleichbare Smart mit sparsamem Dieselmotor und 33 kW emittiert 86g/km. Das heißt: Der Ausstoß vom Elektro-Smart ist auch mit bestehendem Strom-Mix geringfügig besser. Blitzsauber ist die CO2-Bilanz eines Elektroautos aber nur mit Strom aus erneuerbarer Energie wie Wind, Sonne oder Wasserkraft. Dann emittiert der E-Smart nur 2,5 g/km. Davon abgeleitet fordert der ADAC: Wenn massenhaft Elektroautos auf deutschen Straßen gewollt sind, muss der Strom dafür aus erneuerbaren Energien stammen. Sonst ist dem Klimaschutz nicht gedient.