Er fährt halt nur 100 …


Von Bernhard Tschenscher, ADAC-Experte für Elektro-Mobilität, erreicht uns folgender Beitrag:

Karabag Tempo 100

Karabag Tempo 100

Auf Autobahnen hatte ich bisher schon immer ein etwas mulmiges Gefühl. Denn selbst LKW-Fahrer schienen manchmal überrascht zu sein, dass der äußerlich mit einem Fiat 500 identische Karabag nur Tempo 100 fährt. Da wurde manches Auto im Rückspiegel ganz schön groß.

Das ist durch einen simplen Kniff besser geworden: Ich habe ein großes Schild mit der Zahl 100 in einem Kreis hinten an den Karabag geklebt, wie es auch bei Reisebussen üblich ist. Seither halten andere Verkehrsteilnehmer mehr Abstand. Ich meine sogar, dass sie mir jetzt freundlicher begegnen – weil sie eben wissen, dass ich nicht schneller als Tempo 100 fahren kann.

Bernhard Tschenscher ist nicht der einzige, der sich in einem Elektroauto mit maximal 100 km/h auf der Autobahn etwas unwohl fühlte. Auch unser E-Smart-Tester Markus Schuster machte ähnliche Erfahrungen und forderte: Her mit dem Geschwindigkeitsschild! Seinen Fahrbericht lesen Sie hier.

4 Antworten zu “Er fährt halt nur 100 …

  1. Hallo Blogger-Gemeinde,

    ich bin doch sehr verwundert, dass niemand diese „Geschichte“ zu durchschauen scheint!?!

    Alle Einzelteile dieses „Wunder-Akkus“ werden aus Asien bezogen. Da ist nichts, aber auch gar nichts „Made in Germany“. Lediglich die Endmontage findet in Deutschand statt.
    Die LMP- Technologie ist schon seit längerem am Markt verfügbar.

    Keine Patente, keine Gebrauchmuster, nichts schützenswertes.

    Jeder, absolut jeder kann diesen Akku bauen.

    Und die Konkurrenz wird dies tun.

    MfG

  2. Allein schon wegen der anderen Verkehrsteilnehmer und den weit verbreiteten Tempolimits von 120 sollte ein E-Auto schon 140 km/h fahren können, dann wäre es überhaupt kein Problem und kein Verkehrshindernis. Man müsste im Normalfall niemanden überholen noch wird man selbst in die Verlegenheit kommen, überholt werden zu müssen.

    Der Umstieg auf E-Autos klappt nur mit einer solchen vernünftigen Höchstgeschwindigkeit von ca. 140.

  3. Ein Erfahrungsbericht von mir, mit einem Benziner und 100 km/h auf der Autobahn.
    Zuerst muss ich mal sagen, dass ich die 100er Plakette sehrgut finde.
    Nun hat unser VW Variant eine solche Plakette nicht und damit beginnt für andere Verkehrsteilnehmer auf der Autobahn ein Problem, das nicht meines ist und sein kann.
    Hamburg- Berlin und zurück auf der A 24. Baustellen, langsam fahrende PKW’s und natürlich die LKW Kollonnen nicht zu vergessen. Man weiß worauf man sich einläßt, wenn man diese Strecke fahren will.
    Also fahre ich mit der Grundeinstellung los, dass es keinen Sinn macht mit durchschnittlich 120km/h zu düsen, weil ich tatsächlich nur auf 80- 90 km/h im Durchschnitt komme.
    Das andere jetzt mit mir ein Problem haben liegt an der Sichtweise anderer, die mit hoher Geschwindigkeit nicht nur mehr Energie verbrauchen, sondern versuchen die angeblich verlorene Zeit wieder aufzuholen.
    Spätestens auf der A 10, dem Berliner Ring staunt so mancher, dass wir sie mit weniger Hektik plötzlich überholen, weil wir nicht tanken müssen.
    Es ist sehr auffällig. Mittlerweile ertappen wir uns bei dem Spruch: „Liebling, wenn der so weiter fährt, dann haben wir den an der nächsten Tankstelle eingeholt.“
    Klar fühlen sich andere ausgebremst, doch wie gemütlicher man in angemessenem Tempo dahin rollen kann weiß jeder, der es mal auf einen eigenen Vergleichstest hat ankommen lassen. Geld und Nerven gespart, macht Sinn.
    Die Aussage vor Jahren, dass man mit 90 km/h sehr gut vorwärts kommt und vieles einspart, hat sich bei uns bewiesen.
    Abgesehen davon muss und wird mich ein LKW nicht in puncto Geschwindigkeit interessieren, weil der auf der Autobahn nicht schneller als 80 km/h fahren darf.
    Von weitem kann eine Verkehrskontrolle dann schon erkennen wer hier die Straßenverkehrsordnung verlassen hat.
    Das Problem des LKW überholens ist kein Problem der Smart ED Fahrer. Ganz sicher nicht nach StVO!

  4. Die „echten“ EV, die bald auf den Markt kommen, haben allesamt eine höhere Endgeschwindigkeit als 100 km/h, so dass man mit diesen eher im Verkehr mitschwimmen kann.
    Mitsubishi iMiev: 130 km/h
    Renault Fluence Z.E. : 135 km/h
    GM Volt: 160 km/h
    Nissan Leaf: 140 km/h
    Mercedes A-Klasse e-cell: 150 km/h

    Für die linke Spur auf der Autobahn wird es dann bestimmt auch entsprechende Angebote geben (Audi e-tron, Merceds SLS e-cell).
    Die Zeit ist reif für Elektromobile und Unabhängigkeit vom Öl.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s