Arm, aber elektrisch


SPD-Bürgermeister Klaus Wowereit mit Blick auf die Hauptstadt

SPD-Bürgermeister Klaus Wowereit mit Blick auf die Hauptstadt

Als gutes Vorbild voran. Das sieht das “Aktionsprogramm Elektromobilität 2020″ vor. Die Hauptstadt will also in neun Jahren ein bundesdeutsches Beispiel für Elektromobilität werden – eine Vorreiterposition einnehmen.  Das hat der Senat am 22. März in Berlin beschlossen . Bis 2020 sollen 100.000 Elektro-Autos auf den Hauptstadtstraßen fahren. E-Autos könnten auf dem früheren Flughafengelände Tempelhof erprobt werden und nach der Schließung des Flughafens Tegel könnten auf dem Gelände Fahrzeugteile entwickelt und hergestellt werden. Soweit der Plan. “Berlin hat große Chancen, ein bedeutender Standort der Elektromobilität in Europa zu werden”, sagte Bürgermeister Klaus Wowereit.

Das Ziel des Senats ist hoch gegriffen. Denn derzeit sind laut  Kraftfahrt-Bundesamt gerade einmal knapp 40.000 Autos mit Hybrid- oder Elektroantrieb in ganz Deutschland unterwegs.

Konkret sieht das “Aktionsprogramm Elektromobilität 2020″ folgendes vor:

  • Schaffung abgeschlossener Versuchszonen in einem Stadtbezirk und Integration von Carsharing-Modellen mit Elektrofahrzeugen in den öffentlichen Verkehr und im Verbund mit anderen Dienstleistungen (z. B. Wohnungswirtschaft).
  • Errichtung einer international wahrgenommenen Erlebniswelt „eTHF 2020“: Auf dem Gelände des ehemaligen Flughafens Tempelhof soll ein Kompetenz- und Erlebniszentrum Elektromobilität entstehen, das Elektromobilität in Verbindung mit regenerativer Energietechnik anschaubar und erlebbar macht.
  • Flächen für Entwicklung und Produktion von Elektrofahrzeugen und Komponenten sollen auf dem Gelände des bisherigen Flughafens Tegel und an anderen Standorten, wie dem Clean Tech Park Marzahn entwickelt werden.
  • Regenerative Energien aus Brandenburg sollen den Energiebedarf für Elektromobilität in der Metropole Berlin decken.
  • Intermodale elektrifizierte Reiseketten von Tür zu Tür sollen auf der Strecke Berlin-Hamburg erprobt werden.
  • Berlin will seine Kompetenz im Bereich der Wissenschaft und der Qualifizierung von Personal in der Elektromobilität vernetzen und stark ausbauen.
About these ads

Eine Antwort zu “Arm, aber elektrisch

  1. Michael Bluhm

    Ein zartes Pflänzchen, aber es muss jemand ja den Anfang machen. Ich weiß nicht wie man vor 100 Jahren das Auto dem Volk nahebrachte. Heute ist es wahrscheinlich ebenso schwer die neue Technologie zu vermitteln. Ich weiß wovon ich rede, weil gerade in unserem Unternehmen meine eingereichte “Vision 2112″ abgelehnt wurde, die auch die Autobahnverbindung Berlin- Hamburg beinhaltete. Es wurde damit begründet, dass die Entscheidungen im Hamburger Senat fallen müssen und die Hochbahn eben nicht selbst die Zukunft aufbauen kann, ohne diese Zustimmung.
    Hier wird nun berichtet, dass der Senat von Berlin die Weichen stellen will und das ist gut so. Doch wie wird sich Hamburg verhalten? Macht Herr Scholz mit oder wird diese kleine Pflanze aus Finanznot zertrampelt. Es gehört wirklich Mut dazu, solche Veränderungen umzusetzen. Die Geldprobleme haben beide Städte.