Elektroauto? Aber bitte mit Stil!


Das Kultauto DMC DeLorean soll es auch mit Elektroantrieb geben

Das Kultauto DMC DeLorean soll es auch mit Elektroantrieb geben

Wer sagt denn, dass diese herrlich sparsamen Elektroautos auch genau so sparsam aussehen müssen? Der Autobauer DeLorean aus Humble (Texas) jedenfalls nicht. Mitte der 80er-Jahre wurde der DeLorean DMC-12 zum Kult. Schuld waren die Kinofilme „Zurück in die Zukunft“, in denen Michael J. Fox mit dem Fabelwagen durch die Geschichte kurvte. Die Produktion des realen Fahrzeugs war da allerdings nach nur rund 9000 Exemplaren bereits eingestellt und der Hersteller, die irische Firma DeLorean Motor Company, pleite. Nun soll es den DMC-12 als Elektroauto geben.

Ein texanischer Investor übernahm Jahre nach der Pleite den Firmennamen „DeLorean Motor Company“ sowie Teile und Motoren des DMC-12 aus der Konkursmasse. Man plant die Produktion des exquisiten Elektroautos DMC-12 für das Jahr 2013. Der E-Flitzer soll 125 Meilen (200 km/h) schnell sein, über 260 PS verfügen und zwischen 90.000 und 100.000 Dollar (65.000 bis 73.000 Euro) kosten. Die schicken Flügeltüren soll er behalten, nur wo Platz für die Batterie sein wird, ist offenbar noch nicht ganz klar. Auch mit weiteren technischen Details halten sich die Texaner noch zurück. Aber wie auch immer die aussehen werden: Ein Hingucker wird das allemal.

12 Antworten zu “Elektroauto? Aber bitte mit Stil!

  1. …. WAS ist los (bzw. warum ist hier NIX LOS) im ADAC Forum ???
    Ist die REDAKTION auf andere Themengebiete verteilt worden ?

    Wieso gibt’s hier keinen BERICHT zur eCarTec ???
    Ueber das ePlanet Konzept und die viele andere Neuigkeiten von „DER“ EV-MESSE …

    …Oder will der „Kooperationspartner“ RWE keine alternative Berichterstattung ?

    Da fragt man sich wirklich wieso dieser „Blog“ einen Üreis gewonnen hat …
    hier fehlt eigentlich noch der Anzeigenteil aus der ADAC-Zeitung😉 …

  2. Hab die ganze Zeit überlegt, ob ich überhaupt was zu diesem Bericht schreiben soll. Nun gut, ich nehme es mal mehr mit dem Futurismus und hätte da was zum Grübeln.
    Aus einer Idee zu 40t Fahrzeugen nehme ich mal die Induktion. Man stelle sich vor, dass solch ein PKW im Bereich von Haltepunkten (z.B. Ampelkreuzungen) über Induktionsschleifen in der Fahrbahn Kondensatoren an Bord auflädt. Damit könnte ggf. die Startenergie beim Anfahren die Akkus entlasten. Gleichzeitig kann man direkt an den Hausstromlieferanten die entnommene Energie abrechnen lassen.
    Ist zwar alles mehr Utopie, aber schön wenn man bei so einem Artikel mal seine Fantasie spielen lassen kann.

  3. Nicht schlecht … nicht schlecht …
    Ich bin ja mehr für Pedelecs und Elektrofahrräder, aber so ein DMC DeLorean sieht schon echt klasse aus. Dafür würde ich dann doch das Pedelec stehen lassen😉
    Viele Grüße
    Lisa vom Pedelec Portal

  4. Die weitere Entwicklung des Elekrtoautos hängt von der „Batterie“ ab. Angeblich hat man in Japan eine Batterie entwicklet, die „Plastikbatterie“ genannt, die schnell aufldabar ist und sehr klein ist. „Die irische Firma DeLorean Motor Company“ ist daran wohl gescheitert. Die Schnelligkeit der Aufladung und die Kapazität der Batterie ist wohl im Moment wichtiger als das Design für das Elektroauto.
    Guter Beirtag übrigens, wusste ich bisher nicht.
    MfG
    Harry Gambler
    http://wp.me/uNcW (Die aktuelle Antimobbingrundschau)
    MfG

    • Also, warum eine Weiterentwicklung der Akkus sooo wichtig sein soll, kann ich nicht nachvollziehen.
      Behauptet wird es immer wieder, v.a. als Totschlagargument der AutoIndustrie, als Begründung, warum sie ihre tollen „Studien“ nicht wirklich umsetzen.
      Letztendlich ist das aber nur eine Ausrede. Dass es anders geht, habe ich doch vor kurzem hier erwähnt (siehe unten). Die damals verwendeten Blei-Vlies und Nickel-Cadmium Akkus sind zwar nicht ganz so leicht, wie die heutigen High-Tech-Dinger, aber dafür BEZAHLBAR und ERPROBT!

      Das wirkliche (und so ziemlich einzige!) Problem ist leider, dass Elektrofahrzeuge zu lange halten und zu wenig Verschleissteile haben, also zu wenig Profit bringen.

  5. Interessant bei Elektroautos ist eigentlich nur, wie weit sie mit einer „Betankung“ kommen. Kann mir vorstellen, dass der „flotte Flitzer“ gerade mal zum Einkaufen taugt und dann eine Nacht wieder aufläd….

  6. Nette Idee…
    Aber wir brauchen keine „200km/h und über 260PS“, aber genausowenig „sparsam aussehende“ „Ökoautos“, sondern BRAUCHBARE (und halbwegs nett aussehende) ALLTAGSTAUGLICHE und BEZAHLBARE Elektroautos mit ca. 50-100km Reichweite (ev. auch mit Range-Extender)!

    VMax 150km/h wären mehr als genug…

    Komischerweise hat übrigens ARTON schon vor 15 Jahren alltagstaugliche Fahrzeuge (auch einen Transporter!) zu halbwegs erschwinglichen Preisen verkauft. Mit Blei-Vlies und Nickel-Cadmium Akkus, VMax 108/120km/h, Reichweite 50-100km.

  7. Super! Aber nur original mit Zeitmaschinenumbau! 1.21 Gigawatt!!🙂

    • onlyelectrodriver

      Auch meinerseits wurde dieser Kommentar negativ bewertet
      Ich bin der Meinung das dieser Kommentar nur dazu genommen wird
      das mann in das Opel Werbetrommelträger ……..-forum klickt🙂

      • Wir sind kein Opel Werbetrommelträger.

        Das Forum ist unabhängig und wird von den zukünftigen Ampera-Fahrern betrieben und am Leben gehalten. Stell es Dir so vor wie ein Schrauber-Forum mit Treffen, Austausch usw. Solche Foren gibts für Audi A4 genauso wie für VW-Busse.

        Außerdem steigen wir Opel derzeit ziemlich aufs Dach, was das „Opel Ampera Vorteilspaket“ betrifft, eine Sammlung von „Ökostromanbietern“, die in Wirklichkeit gar keine sind. Nachzulesen bei uns unter „Stromversorgung“

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s