Monatsarchiv: November 2011

Die Vergangenheit ist topaktuell: München vor 39 Jahren


So begeistere man 1972 die Massen für den Elektroantrieb

So begeisterte BMW im Jahr 1972 die Massen für den Elektroantrieb

Früher war alles besser. Sagt man zumindest. Vor allem aber war früher schon so einiges elektrisiert. Immer wieder fällt uns Material in die Hände, das wir Ihnen nicht vorenthalten möchten: so wie das Plakat des BMW 1602 mit Elektroantrieb aus dem Jahr 1972. Eine kleine orange Flotte begleitete damals die Marathonläufer während der Olympiade durch die Isar-Metropole. Eine Reichweite von etwa 60 Kilometern bewältigte der 1602, der bereits im Jahr 1969 entwickelt wurde. Das rund 350 Kilo schwere Batteriepaket hielt aber nur 2500 Kilometer, dann musste es ausgetauscht werden. Weiterlesen

Welche Staaten fördern die Elektromobilität?


Sieht so die Zukunft aus?

Der Fluxkompensator als Antriebsmodell: Sieht so die Zukunft aus?

Über Elektromobilität als wichtigen Baustein des Individualverkehrs der Zukunft herrscht Konsens. Wie man dieses Ziel erreicht, ist hingegen unklar.

Laut einer Studie von trend:research geben die Nationen weltweit auch unterschiedlich viel Geld für die Zukunft aus. Mit 22 Milliarden Euro investieren die USA mit Abstand am meisten für den Ausbau der Elektromobilität. China fördert Elektro- und Hybridfahrzeuge mit umgerechnet etwa 3,3 Milliarden Euro, Frankreich mit 2,2 Milliarden und Großbritannien beispielsweise mit etwa 1,3 Milliarden Euro. Die Höhe der deutschen Fördergelder beläuft sich auf etwa 615 Millionen Euro.

Die Mobilität der Zukunft 4: Bayerische Leichtigkeit


(Foto: ka.plewka)

Der BMW i3

Die Automobilindustrie ist im Umbruch. Ohne alternative Antriebskonzepte wird es künftig nicht gehen. Eine große Herausforderung. In der Serie „Die Mobilität der Zukunft“ widmet sich die Motorwelt jeden Monat den wichtigsten Fragen: Wie gut ist Deutschland für die Zukunft aufgestellt? Welche Art Auto werden wir 2020 fahren? Wir untersuchen und bewerten die Strategien der Konzerne, der Wissenschaft und der Energiewirtschaft. In Teil 4 unserer Serie präsentieren wir den BMW i3. Er ist ein Revolutionär: Das „Megacity-Vehicle“ fährt elektrisch und kommt als erstes Auto mit einer in Großserie gefertigten, leichten Carbonkarosserie. Weiterlesen

„Es muss ein Rundum-sorglos-Paket geben“


(Foto: Peter Neusser)

Dr. Klaus Draeger, Vorstand der BMW AG, verantwortlich für Entwicklung

BMW bastelt mit Hochdruck am Elektroauto der Zukunft. Ein wesentlicher Bestandteil ist dabei das Material, das die Marke verwendet. Mit Kohlefaser verringert der Konzern das Gewicht der Fahrzeuge deutlich und vergrößert so die Reichweite von E-Fahrzeugen. Das ist aber nur ein Teil der Münchner Innovationen. Der ADAC sprach mit BMW-Vorstand Klaus Draeger über die Zukunft der Mobilität und die elektrisch angetriebenen BMW i-Modelle. Weiterlesen

Mehr Strom zwischen Köln und Hamburg


(Foto: Martin Hangen)

(Foto: Martin Hangen)

Von Köln bis Hamburg mit dem Elektroauto unterwegs zu sein wird jetzt noch einfacher. RWE, Tank & Rast und der ADAC haben auf den Autobahnen A1 und A2 zwischen Köln und Hamburg neun Elektroladestationen in Betrieb genommen, an denen die Batterie von schnellladefähigen Elektroautos innerhalb einer halben Stunde geladen werden kann. Für Autofahrer ist der Strom bis Ende 2012 kostenlos. Weiterlesen

Kostenlos Strom tanken


Die Münchner Ladesäule in der ADAC Zentrale am Westpark 8

Die Münchner Ladesäule in der ADAC Zentrale am Westpark 8

Über 200 Ladesäulen von RWE und ADAC sind inzwischen in Deutschland am Netz. An den insgesamt 39 Säulen des ADAC – weitere sind in Planung – ist das Aufladen bis zum 31. Dezember 2011 sogar kostenlos möglich. Weiterlesen

So sah die Zukunft gestern aus


Foto: Museum Autovision

Dem Elektroauto steht eine große Zukunft bevor. Doch es hat auch eine Vergangenheit: Elektrofahrzeuge ab dem Jahr 1899 zeigt Horst Schultz schon seit Längerem in seinem Museum Autovision in Altlußheim. Aber es geht noch älter. Deshalb machte sich der gelernte Elektroingenieur Schultz mit seinem Team daran, das erste straßentaugliche Elektroauto der Welt fahrbereit nachzubauen. Weiterlesen

Die Mobilität der Zukunft 3: Mission Brennstoffzelle


Die Automobilindustrie ist im Umbruch. Ohne alternative Antriebskonzepte wird es künftig nicht gehen. Eine große Herausforderung. In der Serie „Die Mobilität der Zukunft“ widmet sich die Motorwelt jeden Monat den wichtigsten Fragen: Wie gut ist Deutschland für die Zukunft aufgestellt? Welche Art Auto werden wir 2020 fahren? Wir untersuchen und bewerten die Strategien der Konzerne, der Wissenschaft und der Energiewirtschaft. In Teil 3 unserer Serie präsentieren wir die „Mission Brennstoffzelle“. Von 2014 an will Mercedes Autos mit Brennstoffzellen-Antrieb verkaufen. Die Technik ist serienreif,
aber noch fehlen die Wasserstoff-Tankstellen. Eine Mammutaufgabe für den Daimler-Konzern. Weiterlesen

Die Mobilität der Zukunft 2: Erschwingliche Elektroautos


(Foto: Andreas Fechner)

Professor Achim Kampker mit dem Prototypen des „Streetscooter“.

Die Automobilindustrie ist im Umbruch. Ohne alternative Antriebskonzepte wird es künftig nicht gehen. Eine große Herausforderung. In der Serie „Die Mobilität der Zukunft“ widmet sich die Motorwelt jeden Monat den wichtigsten Fragen: Wie gut ist Deutschland für die Zukunft aufgestellt? Welche Art Auto werden wir 2020 fahren? Wir untersuchen und bewerten die Strategien der Konzerne, der Wissenschaft und der Energiewirtschaft. In Teil 2 unserer Serie stellen wir Ihnen eine Vision vor. In zehn Jahren sollen Elektroautos massentauglich und bezahlbar sein. Aber noch sind sie rar und teuer. Nun entwickeln deutsche Hochschulen Konzepte, um das zu ändern. Wir stellen vier Universitätsprojekte vor. Weiterlesen

Die Mobilität der Zukunft 1: Elektromobilität in Deutschland


(Foto: Marc-Steffen Unger)

Professor Henning Kagermann, Physiker, Industriemanager, Präsident der deutschen Akademie der Technikwissenschaften.

Die Automobilindustrie ist im Umbruch. Ohne alternative Antriebskonzepte wird es künftig nicht gehen. Eine große Herausforderung. In der Serie „Die Mobilität der Zukunft“ widmet sich die Motorwelt jeden Monat den wichtigsten Fragen: Wie gut ist Deutschland für die Zukunft aufgestellt? Welche Art Auto werden wir 2020 fahren? Wir untersuchen und bewerten die Strategien der Konzerne, der Wissenschaft und der Energiewirtschaft. In Teil 1 unserer Serie spricht Henning Kagermann, Vorsitzender der Nationalen Plattform Elektromobilität, über die Risiken und Chancen alternativer Antriebe für den Standort Deutschland – und warum Stromautos unbedingt Spaß machen sollten … Weiterlesen