Falten, parken, fertig


Das Hiriko Citycar vor einer anderen Errungenschaft des Baskenlands: dem Guggenheim Museum in Bilbao. Foto: Hiriko

Eine clevere Idee für die Innenstädte: Das elektrisch betriebene Hiriko Citycar schiebt sich auf Knopfdruck zusammen und passt so selbst in die kleinste Parklücke.

Der Name Hiriko mag japanisch klingen, heißt jedoch auf baskisch „für die Stadt“. Denn der Wagen wurde im Baskenland entwickelt als Gemeinschaftsprojekt des Massachusetts Institute of Technology (MIT) und des spanischen Innovationszentrums Denokinn. Die EU förderte die Entwicklung finanziell – deshalb durfte bei der Weltpremiere in Brüssel EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso in dem eiförmigen Gefährt Probe sitzen. Er zeigte sich angetan: „Dies ist ein erfolgreiches Beispiel dafür, wie den gesellschaftlichen Herausforderungen wie Stadtmobilität und Luftverschmutzung zu begegnen ist.“

Im normalen Fahrmodus haben zwei Erwachsene bequem Platz. Vier Radnabenmotoren beschleunigen den Stadtflitzer auf bis zu 90 km/h. Wenn sich eine kleine Parklücke auftut, lässt sich der Hiriko auf Knopfdruck auf eine Länge von 1,50 Meter zusammenschieben. Die Sitze werden dabei leicht nach vorne gekippt; und der Fahrer kann die Windschutzscheibe hochklappen und bequem aussteigen. Nicht nur der Ausstieg erinnert an die gute alte Isetta: Auch die ovale Form des Zweisitzers hat Ähnlichkeit mit dem Kultfahrzeug von BMW.

Ende 2013 könnte der Hiriko in den Handel kommen und etwa 12.500 Euro kosten. Er soll überwiegend im Bereich Carsharing eingesetzt werden.

2 Antworten zu “Falten, parken, fertig

  1. Alt bekanntes und neue Technologie verbinden. Den Blick einmal zurück werfen und damit in die Zukunft sehen. Als nächstes kommt bestimmt der PKW mit „Satteltaschen“. Ein e-Fahrzeug mit einer Fahrerkabine für eine Person und dahinter nur eine Aufhängung für Lastträger oder Personenkabinen.
    Rückwärts unter die Kabine gefahren und schon hat man aus einem Einsitzer einen Zwei-, Drei- oder Mehrsitzer. Alles machbar und ganz sicher schon irgendwo in der Schublade.
    Weiter so, es wird schon werden.

    • Das sinnvoll modulare Fahrzeug. Vielleicht optisch nicht der letzte Schrei, aber standardisiert, modular immer exakt für den Zweck wofür man es braucht. Einsitzer für den Einkauf. Viersitzer Wochenende mit der Familie. Vielleicht die anderen 3 Sitzplätze sogar mieten??

      Hätten wir mehr Paarungen von kreativen, nachhaltig denkenden Menschen und Zeit = Money – ui, was könnte es rappeln auf dem Markt der Zukunft dem sich alle großen Spieler mehr oder minder durch Profitblindheit verschließen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s