Wie schlägt sich der verrückte Renault Twizy?


Renault Twizy: Wie viele Käufer fahren eigentlich auf ihn ab? Foto: Renault

Renault Twizy: Wie viele Käufer fahren eigentlich auf ihn ab? Foto: Renault

Elektroautos kommen langsam in Fahrt. Allerdings langsamer, als es in den Planungen der Hersteller vorgesehen war. Die Bilanz im Verkaufszeitraum Januar bis einschließlich Mai 2012 überrascht.

1. Renault Twizy 1001
2. Opel Ampera 493
3. Citroën C-Zero 180
4. Nissan Leaf 168
5. Peugeot Ion 113
6. Mitsubishi i-MiEV 32

Dass der Renault Twizy nicht als Pkw, sondern als vierradiges Kraft- bzw. Leichtfahrzeug zugelassen wird, spielt für diese Erhebung keine Rolle. Wohl aber, dass 600 von den 1001 Twizys Händler-Vorführwagen sind. Trotzdem: Auch 400 Fahrzeuge sind ein überrraschend gutes Ergebnis. Schließlich ist der Twizy kein vollwertiges Fortbewegungmittel wie es die anderen gelisteten E-Autos sind. Man darf gespannt sein, ob sich die Verkaufskurve des Twizy in den folgenden Monaten konstant halten lässt.

4 Antworten zu “Wie schlägt sich der verrückte Renault Twizy?

  1. Erfreulich an obiger Statistik zu den Zulassungszahlen ist meiner nicht massgeblichen Ansicht nach, dass der Opel Ampera an 2. Stelle liegt (mit viel zuwenigen Zulassungen, aber bei dem Preis auch verständlich, den kann und wird sich nicht jeder leisten können), denn er hat das einzig vernünftige Konzept um als alltagstaugliches Auto auch mal Strecken jenseits der 200 km problemlos zu ermöglichen. Hierzu müsste es – wie bei Renault üblich – möglich sein, die Batterie zu einem Preis von ca. 100€/Monat zu leasen, dann würden die Zulassungszahlen mit SIcherheit deutlich in die Höhe schnellen. Dann liegt er nämlich in der Preisklasse anderer Mittelklassewagen wie BMW, Audi und Mercedes nur mit einem wesentlich innovativerem Konzept und einer Umweltfreundlichkeit, von der die anderen Konzerne z.Zt. nur träumen können (da voraussichtlich keine Fahrzeuge vor 2013 – 2015 verfügbart sein werden).

  2. Es ist ein grosser Irrtum und eine vergebene Chance wenn der Twizzy als Gimmick und reines Spassfahrzeug abgetan wird, so wie viele Leute das Fahrrad nicht als vernünftiges Verkehrsmittel für die kurze Strecke in Betracht ziehen, weil sie es für ein Sportgerät halten und sich deswegen ein Rennrad oder ein Mountainbike kaufen statt ein für den Alltagsverkehr besser geeignetes Rad anzuschaffen.

    Für mich ist der Twizzy eine neue innovative Kategorie von Stadtfahrzeug

    * mit minimalem Bedarf an Verkehrsraum (verglichen mit dem Smart, der auch nur ein Zweisitzer, aber doch wesentlich grösser ist)

    *Sicherer als ein Roller, der noch weniger Verkehrsraum braucht, der aber im heutigen Stadtverkehr nicht jedermanns Sache ist (http://www.youtube.com/watch?v=dwd3NLngl_k)

    *Dem entsprechend hat Renault ein interessantes Car Shariing Projekt mit 50 Twizzis in Saint-Quentin-en-Yvelines gestartet (http://www.ibtimes.co.uk/art/services/print.php?articleid=352887), das ich mir auch in meiner Stadt wünsche. Was gibt es praktischeres als ein Fahrzeug das ich überall in der Stadt über mein Smartphone finden kann, das ich benutzen kann so lange ich will und das ich dann auf jedem geeigneten Standort innerhalb des Car Sharing Gebiets abstellen darf (ohne mich um Parkgebüren kümmern zu müssen). Ein solches Service gibt es schon von Car2go in Wien mit Benzin Smarts, da der Smart aber doch wesentlich grösser ist als der Twizzy raubt er den „normalen“ parkgebührenzahlenden Autofahrern auch mehr bewirtschafteten Parkraum, was bei einem Bedarf von 500 bis 1000 Carsharing Fahrzeugen für eine flächendeckenden Versorgung einer Stadt von der Größe Wiens schon ein Problem werden und Unmut erregen kann.

    Natürlich müsste für den Elektro Twizzy eine Tank-Infrastruktur im Rahmen des bewirtschafteten Parkraums geschaffen werden. Das wäre ein erster Schritt in den Aufbau eines Tanknetzes für Elektrofahrzeuge . . . auch nicht schlecht und dringend erforderlich.

    Wolf Sator
    http://wolfsator.squarespace.com/

  3. Der Quad ist für die Freizeit. Der Twizy auch. Nettes Gimmik, mehr nicht.

  4. Der Twizzy ist ein Sommer-Spaß-Mobil und wird zurecht mit einem Quad gleichgesetzt. Ganz klar, der Twizzy hat seine Daseinsberechtigung. Echte Bewegung im E-Auto-Markt wird es aber erst geben, wenn E-Smart und Renault Zoe (Mitte 2013 zusätzlich noch der E-up!) verfügbar sind. Diese liegen vom Preis her nicht weit weg von Mini oder A1, daher haben sie gute Marktchancen. Wer 25.000€ für einen Kleinwagen zur Verfügung hat, wird sich vielleicht auch die Elektro-Alternativen anschauen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s