Tesla gegen BMW


PS gegen Kilowatt, Ottomotor gegen Elektroaggregat, BMW gegen Tesla: Der bullige Bayer musste sich im Test der US-Kollegen vom „Automobile Magazine“ einem unkonventionellen Konkurrenten stellen, der Elektro-Limousine Tesla Model S.

Der Tesla ist nicht nur schneller, sondern auch günstiger als der BMW.

Die Disziplin des Vergleichs war so ur-amerikanisch wie der V8 im Bug des M5, ein Beschleunigungsrennen über die Distanz einer Viertelmeile hinweg. Aus dem Stand messen sich dabei die Kontrahenten, wer schneller exakt 402,34 Meter zurücklegt.

Das Ergebnis: Der Tesla ist schneller. Nach nur 4,4 Sekunden knackt der Stromsportler die 100-km/h-Grenze. BMW verspricht für seine Sport-Limousine zwar denselben Wert. Doch die immense Kraft des Bayern kommt beim Beschleunigen nicht auf die Straße.

So siegen die 310 Kilowatt des Tesla gegen die 560 PS des BMW. Neben der prestigeträchtigen Viertelmeile entscheidet das Model S auch das Kostenkapitel für sich. Mindestens 102.800 Euro kostet ein aktueller BMW M5. Umgerechnet 84.500 Euro kostet das Model S von Tesla.

Bis zu 480 Kilometer weit kommt der Tesla mit einer Ladung an der Steckdose. Im ADAC-Test konsumierte der BMW M5 durchschnittlich 11,1 Liter auf 100 Kilometer. In Kombination mit dem verbauten 80-Liter-Tank ergibt sich daraus eine Reichweite von mehr als 700 Kilometern.

Bisher ist der Tesla Model S nur in den USA bestellbar. 2013 kommt er nach Europa.

Hier sehen Sie das Rennen im Video.

Text:  Sascha Gorhau

4 Antworten zu “Tesla gegen BMW

  1. Ich frage mich was die „Dragster“-Disziplin bringen soll. Klar, auf der Autobahn hat der Tesla das nachsehen (wenn auch nur in Deutschland), aber da man in den Vereinigten Staaten in keinem Bundesland schneller als 80mph (~130km/h) fahren darf, ist der M5 so nützlich wie ein Panzer im Vorgarten.
    Andererseits ist der M5 kein wirklicher Konkurrent zum Model S, denn der hat eine ganz andere Zielgruppe.
    Aber in Amerika gibt es auch fast keine Kleinwagen, weil damit das Sterberisiko erhöht wird. Man will ja nicht von einem Hummer „zertreten“ werden…

  2. KW gegen PS… Soll das ein Spässle sein? Oder hat man als Leser gefälligst immer einen Taschenrechner zur Hand zu haben?
    Also ich finds nicht so witzig, Fr. Zeller…

    Wen´s interessiert: 310 KW = 421,48 PS und 560 PS = 411,88 KW.

  3. Ich mag nicht glauben, dass in den Tank des Beamers nur 4 Gallonen passen. Dann wäre er nicht nach 700, sondern nach 100 km leer. Könnte es sein, dass er einen 80-Liter-Tank hat?😉

    • ADAC Motorwelt Blog-Team

      Vielen Dank für den Hinweis, da ist uns in der Tat ein Schreibfehler unterlaufen, den wir umgehend korrigieren.
      Mit freundlichen Grüßen,
      Ihr ADAC Motorwelt Blog-Team

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s