Fiat 500e siegt im US-Reichweitentest


2013 Fiat 500eEigentlich wollten sie ihn ja gar nicht bauen, doch nun schlägt er alle Rekorde: Der Ende November bei der L.A. Motor Show vorgestellte Fiat 500e hat im Vergleich zu anderen Elektromobilen seiner Fahrzeugklasse die höchste kombinierte Reichweite erreicht: 87 Meilen oder 140 Kilometer.

Der Smart Fortwo electric drive schaffte dagegen nur 68 Meilen, und der eine Fahrzeugklasse höher liegende Nissan Leaf kam 73 Meilen weit. Das ergaben Untersuchungen der renommierten Environmental Protection Agency (EPA), die in den USA jedes neue Elektroauto einem Reichweiten-Test unabhängig von den Herstellerangaben unterzieht.

Laut EPA beträgt der Verbrauch des Fiat 500e 29 Kilowattstunden (kWh) je 100 Meilen, was etwa 18 kWh/100km entspricht. Angetrieben wird der Stadtstromer von einem 83 kW (111 PS) starken Elektromotor. Die Batterie speichert bis zu 24 kWh Strom. Die Aufladezeit beträgt rund vier Stunden. Über die dazugehörige App für Android und iPhone kann der Ladezustand kontrolliert und die Klimaanlage eingestellt werden. Gegenüber dem Modell mit Verbrennungsmotor hat Fiat die Aerodynamik um 13 Prozent verbessert. Der cw-Wert liegt nun bei 0,311 statt bei 0,359.

Schade nur, dass der 500e nicht in Europa zu haben ist, sondern vom zweiten Quartal an vorerst nur in Kalifornien – und auch nur als limitierte Version. Eine Markteinführung in Europa hatte Fiat schon im Vorfeld ausgeschlossen, da man laut Hersteller mit jedem 500e mehr als 6000 Euro verlieren würde. In Kalifornien, wo für Autohersteller die strengsten Umweltauflagen gelten, liegt der Listenpreis bei umgerechnet etwa 28.000 Euro; abzüglich der Subventionen kostet der 500e nur noch etwa 18.500 Euro.

In Deutschland bietet der Hamburger Nutzfahrzeughändler Karabag einen Elektroauto-Umbau des Fiat 500 an. Kostenpunkt: rund 36.000 Euro.

4 Antworten zu “Fiat 500e siegt im US-Reichweitentest

  1. Wuerde mich interessieren wie der BMW ActiveE abgeschnitten hat. Ich habe einen und die von BMW genannten 100 Meilen schafft er bei weitem nicht…

  2. Um die LOBHUDELEI etwas zu daempfen – die ELECTRIQUES (also die Alten Franzosen-EVs aus den 90ern SAXO/AX/CLIO/106) lassen sich auch mit weniger als 18 kWh/100km fahren (bei mir 12 bis max 17kWh/100km ab STECKDOSE) …

  3. 36.000 Euro zu 18.500 Euro…
    Besser kann man doch die derzeitige Situation hier nicht beschreiben!

  4. Extrem faszinierend an diesem Artikel sind für mich eigentlich nur die Tausendstel beim Cw-Wert 🙂
    Dabei wissen viele noch gar nicht, dass es beim Auto auf das Produkt A mal Cw ankommt. (Beim früheren VW-Bus gab es Dachaufbauten, die den Cw-Wert verringerten; Luftwiderstand und Spritverbrauch waren natürlich höher als vorher…)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s