UPS fährt mit 100 elektrischen Lieferfahrzeugen


UPS-EVI

So sehen die neuen Elektro-Vans für UPS aus, gebaut vom kalifornischen Hersteller EVI (Electric Vehicles International)

Das US-amerikanische Logistik-Unternehmen UPS möchte demnächst in Kalifornien 100 elektrisch betriebene Lieferfahrzeuge einsetzen. Es erhofft sich, dadurch Treibstoffkosten einzusparen und die Umwelt zu entlasten. Für ein weltweit arbeitendes Großunternehmen wie UPS wird das ein wichtiger und interessanter Testlauf.

Etwa 126.000 Gallonen (rund 478.000 Liter) Treibstoff möchte das Unternehmen UPS pro Jahr einsparen, indem es 100 rein elektrisch betriebene Lieferfahrzeuge einsetzt. Zwar ist Treibstoff in Kalifornien billiger als in Europa, dennoch müsste das Unternehmen etwa 453.000 US-Dollar oder umgerechnet 336.000 Euro weniger für Kraftstoff ausgeben, wenn man vom derzeitigen Preis von 3,60 US-Dollar pro Gallone ausgeht.

Viel Geld, das man in Mitarbeiter oder neue Technik investieren könnte, abzüglich der Stromkosten für die Fahrzeuge. Zudem wird durch die wegfallenden CO2-Emissionen die Umwelt geringer belastet. Auch der Lärmpegel in den Städten sinkt durch die leisen Elektro-Vans.

Laut dem Hersteller der Paket-Vans, EVI (Electric Vehicles International), sollen die Fahrzeuge eine Reichweite von etwa 120 Kilometern haben. UPS möchte sie vorerst in Sacramento, San Bernardino, Ceres, Fresno und Bakersfield einsetzen. EVI stellt die Fahrzeuge im kalifornischen Stockton her.

3 Antworten zu “UPS fährt mit 100 elektrischen Lieferfahrzeugen

  1. … das ist nun auch nicht soooo NEU😉

    http://green.autoblog.com/2008/11/11/ups-orders-a-dozen-modec-electric-vans-for-uk-and-german-fleets/
    In Europa (auch in 5 Stueck in -D- u.a. in HH M K) fahren bereits ein paar MODEC EV-Liefer-LKW seit 2008 herum …

    UND DIE DEUTSCH POST (DAMALS NOCH IN BONN) FUHR AUCH IN DEN 80ern MIT DIV. E-TRANSPORTERN (DAIMLER) … UND EBENSO NOCHMAL IN DEN 90ern … (u.a. DAIMLER – ABER AUCH FORD „ECOSTAR“ usw.)

    … nicht zu vergessen – der abgesagte GROSSVERSUCH mit dem REDOX-FLOW(Vorlaeufer) AKKU bei der POST …
    Die wollten schon vor ueber 25 Jahren mit WECHSELAKKUS den kompl. Zustell-Verkehr „elektrifizieren“ – aber damals war die „LOGISTIK“ fuer den
    Ausbau / Ersatz und Transport zum Batteriewerk (zwecks REGENERIERUNG)
    zu kompliziert/teuer/aufwaendig …

  2. Tolle Sache, damit wird mir UPS noch sympatischer🙂 !
    …auch wenn se das doch eher machen wegen der Kosten/Nutzenrechnung😉, aber das ist doch schon´mal ein guter Anfang.
    Da kann man nur hoffen, das mehr Betriebe EVs holen.
    Viel Glück!
    …der UPS Fahrer/in wird sich auf jedenfall freuen damit fahren zu dürfen

  3. Dietrich Hülsmann

    Damit wird eine in Deutschland eine aus den 1940er und 1950er Jahren von der Deutschen Reichspost bezw. Bundespost bekannte Paketauslieferung mit elektrisch betriebenen LKW’s der Marke Phänomen wieder aufgegriffen. Besonders beir innenrstädtischen Zustellungen mit geringen Entfernungen bringt der Elektro-Lieferwagen sicherlich schnell die gewünschten Effekte.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s