Das BOmobil ist startklar


Leichtgewicht: Das BOmobil bringt nur 1.200 Kilo auf die Wage. Die Reichweite ist mit 150 Kilometern angegeben.

Leichtgewicht: Das BOmobil bringt nur 1200 Kilo auf die Waage. Die Reichweite ist mit 150 Kilometern angegeben.

Auch wenn Elektrofahrzeuge noch nicht alle Bedürfnisse des Individualverkehrs abdecken können, gibt es Nischen, die von einem Stromer gut besetzt werden können. Ein Beispiel: der innerstädtische Lieferverkehr. Die Studenten der Hochschule Bochum haben nun für dieses Einsatzgebiet einen Elektrokleintransporter präsentiert: das BOmobil.

Von der Idee bis zur Serienreife vergingen nur drei Jahre. Der E-Lieferwagen bietet Platz für zwei Personen und eine Normgitterbox. Seine Höchstgeschwindigkeit ist mit 130 km/h angegeben, und die Akkuleistung reicht für 150 Kilometer.

Auch eine Euro-Palette findet auf der Ladefläche seinen Platz.

Auch eine Euro-Palette findet auf der Ladefläche ihre Platz.

Unterstützt wird das Projekt der Hochschule von den Stadtwerken Bochum, dem TÜV Nord, und es wird gefördert im Rahmen des Wettbewerbs ElektroMobil.NRW. Ein kurzer Blick auf das Datenblatt: Die Komponenten des elektrischen Antriebsstrangs werden im sogennanten Skateboard untergebracht (siehe Film), das ermöglicht unterschiedliche Karosserievarianten. Das Skateboard besteht aus Aluminium und wird geklebt und genietet. Diese Bauweise ermöglicht eine hochfeste Struktur, die auch die nötige Chrash-Sicherheit gewährleisten soll. Um die Kosten im Griff zu behalten, werden für das Fahrwerk Standardkomponenten vom Opel Zafira verwendet. Die Batterie, die Traktionswechselrichter und die Motoren sind „organisch“ zueinander angeordnet, dadurch sind kurze Leitungswege und ein niedriger Schwerpunkt garantiert. Der Antrieb erfolgt durch selbst entwickelte Radnabenmotoren. Wann das Fahrzeug in die Serienproduktion gehen soll, steht noch nicht fest.

Interessant für Studenten: Es werden Projekt- und Diplomarbeiten im Rahmen des BOmobil-Projekts vergeben. Kontakt:  e-mobility@hs-bochum.de

3 Antworten zu “Das BOmobil ist startklar

  1. Doppelt (oder DREIFACH) erfunden haelt besser …
    Ob nun BoMobil oder StreetSccooter (UNI AACHEN)

    DEN ECO-CRAFTER (AUS HANNOVER) GIBTS DOCH SCHON SEIT JAHREN!

  2. Die großen Hersteller könnten sich mal ne Scheibe abschneiden!

    Gruß Clement

  3. „Von der Idee bis zur Serienreife vergingen nur drei Jahre.“
    Studenten.
    Na Typisch.
    Die wissen wohl nicht, dass man sowas erst mal zig Jahre auf Eis legen muss, eine (unbezahlbare) Alu-Karosserie als notwendig erachten, die ABSOLUT neueste (und unbezahlbare) Akku-Technologie verwenden oder einfach nur genügend (absolut unbezahlbare) AlibiPrototypen produzieren muss, um die vollen Subventionen abzugreifen.
    Und um nur ja das goldene Kalb Verbrennungsmotor nicht in Bedrängnis zu bringen…

    Aber *“Spass“* beiseite: Audi, BMW, MB, Porsche, VW etc.:
    JETZT ist definitiv der Zeitpunkt, wo ihr vor Scham UNTER dem Boden versinken müssen würdet!

    Aba Hoppala: was ist denn „Schämen“?
    So ein „komisches“ Wort kennen doch solche Geldgeier gar nicht mehr heutzutage…

    Wir Zeit, dass wir endlich klar machen!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s