Elektrischer Nachfolger: Der CA-MiEV auf dem Auto-Salon in Genf


Seit Dezember 2010 ist der Mitsubishi i-MiEV in Deutschland erhältlich. Oft zu sehen ist er im öffentlichen Straßenbild jedoch nicht. Nun zeigt der japanische Hersteller auf dem Auto-Salon in Genf, wie der Nachfolger des rein elektrisch angetriebenen Kleinwagens aussehen könnte – und beweist damit, dass man grundsätzlich an dem Konzept festhält.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die Designstudie CA-MiEV soll mit einem cW-Wert von 0,26 windschnittiger als ihr Vorgänger sein und ist vom Vier- zum Fünfsitzer gewachsen. Die neue Generation der Lithium-Ionen-Akkus soll mit einer Ladung eine Reichweite von 300 Kilometern ermöglichen. Wenn der Akku leergefahren ist, kann er per Induktionstechnik an speziellen Ladesäulen kabellos wieder aufgeladen werden.

Ob die Studie in die Serienproduktion geht und was das Fahrzeug dann kosten soll, ist noch offen.

Hier der ADAC Crash-Test des Vorgängers:

2 Antworten zu “Elektrischer Nachfolger: Der CA-MiEV auf dem Auto-Salon in Genf

  1. Leider wird der Wert eines Kei-Cars in Europa nicht geschätzt – die Abgaben und Steuern sowie die Berechnung der Versicherung nehmen nicht darauf Rücksicht. Ohne Elektrifizierung wäre das bereits ein sinnvolles Auto- oder macht einen neuen A2, wenn es ein deutsches Auto sein muss.

  2. Und noch eine Studie… *gähn*
    Technisch sicher interessant und mit heutigen Mitteln umsetzbar, aber der Innenraum zeigt, wie weit dieses Konzeptfahrzeug von einer Serienfertigung entfernt ist. An anderer Stelle hieß es: „Einige Elemente sollen in die nächste i-Miev-Generation einfließen“. Ich übersetze mal: „Schaut her was wir können, aber jetzt kauft gefälligst wieder unsere Verbrenner, damit können wir mehr Gewinn machen“.
    Dass sich der aktuelle i-Miev nicht gut verkauft, verwundert nicht. Das Auto sieht einfach besch…eiden aus. Für die meisten Autokäufer ist das Design wichtig. Da glänzen aber die wenigsten Automobile mit alternativen Antrieben (*Zaunpfahl zu Nissan werf*). Zudem ist er für einen Kleinwagen mit ~30.000€ völlig überteuert. Dazu kommt noch, dass die Zwillinge (Peugeot/Citroen) i.d.R. für ~25.000 € (teilweise noch günstiger) zu haben sind.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s