Mit dem Parkticket das E-Auto laden


Diese Ladesäule in Mannheim verspricht, Parken und Nachladen ganz einfach zu verbinden.

Diese Ladesäule in Mannheim verspricht, Parken und Nachladen ganz einfach zu verbinden.

Beim Parken einfach nachladen. Diesen Wunsch aller E-Auto-Fahrer erfüllt die Parkraumgesellschaft Baden-Württemberg in Mannheim. In einer öffentlichen Parkgarage hat sie eine Bezahl-Ladesäule installiert, die mit dem Parkticket aktiviert werden kann. Die Stromkosten werden dann gemeinsam mit der Parkgebühr am Automaten kassiert.

Baden-Württembergs Verkehrsminister Winfried Hermann hat in Mannheim vor etwa einem Monat Deutschlands erste in ein Parkhaus integrierte Starkstrom-Ladesäule eröffnet. Sie steht in der Parkgarage der Universitätsmensa Schloss. Das Besondere daran: Benutzer der Ladesäule können sie ganz einfach mit ihrem Parkticket freischalten.

Kommt man zurück und steckt das Ticket in den Bezahl-Automaten, bricht der Ladevorgang automatisch ab. Der zuvor geladene Strom wird mit der Parkgebühr zusammengerechnet. Auf dem Quittungsbeleg sind Parkhausgebühr und Kosten der Stromladung getrennt sichtbar.

E-Auto-Besitzer können ihr Fahrzeug an der Mannheimer Ladestation mit Starkstrom (400 V/32A) und bis zu 22 Kilowatt Leistung über einen EU-weit genormten Typ-2-Anschluss laden. So kann die Batterie eines E-Fahrzeugs in weniger als einer Stunde wieder voll sein. Zudem stehen zwei Haushaltssteckdosen sowie ein Typ-1-Stecker am Kabel zur Verfügung.

Die Ladesäule ist ganz auf Benutzerfreundlichkeit ausgelegt: Ähnlich einer automatischen Fotobox kann sie sprechen, führt den Kunden durch den gesamten Ladevorgang und teilt mit, was zu tun ist und was gerade passiert.

Derzeit experimentiert auch die Fast-Food-Kette McDonald’s mit Ladesäulen an etwa 20 Restaurants.

3 Antworten zu “Mit dem Parkticket das E-Auto laden

  1. Das ist Oversized: Man benötigt nur eine Steckdose, nichts weiter. Kein Sprachassistent der einem durch die Menüs geleitet. Keine Digitalanzeige, Kein Ambilight. Das sehe ich als reines Image-Projekt ohne eine Chance, in der Breite umgesetzt werden zu können.

  2. Wo bitte soll diese Ladestation in Frankfurt sein. Entspricht diese den VDE Bestimmungen. Was bedeutet bitte Frankfurter Modell
    http://www.Hotelchecker.TV

  3. Leider ist im Rahmen des Artikels nicht sehr viel recherchiert worden – in Frankfurt gibt es schon seit 2011 derartige Starkstrom-Ladestationen (SchuKo und 22kW), die in Kombination mit dem Parkticket & Parkchip abrechnen (Frankfurter Modell).

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s