Bayerischer Elektro-Renner


Kurz nach dem i3 präsentiert BMW seinen nächsten Streich: den i8. Der Prototyp wurde gerade bei einer Fahrpräsentation der BMW Group im französischen Miramas vorgestellt. Im September auf der IAA hat er seinen ersten Auftritt vor der Weltöffentlichkeit, im Frühjahr soll er beim Händler stehen.

Dass der Plug-in-Hybrid i8 ein sportlicher Flitzer ist, sieht man ihm schon von außen an:  Mit seinen Maßen von 4,689 Metern Länge, 1,942 Metern Breite und 1,293 Metern Höhe weist er die sportwagen-typischen Proportionen auf.  Diesen Charakter unterstreichen die lange Fronthaube, die gestreckte Dachlinie und der lange Radstand von 2,8 Metern zusätzlich.

In nur 4,5 Sekunden soll der i8 es von null auf 100 schaffen und in der Spitze 250 km/h schnell sein – nicht zuletzt, weil er dank Leichtbauweise nur knapp 1490 Kilogramm wiegt. Das modellspezifische Plug-in-Hybrid-System des i8 macht diese Fahrleistungen möglich. Es besteht aus einem kompakten 1,5-Liter-Dreizylinder-Benzinmotor, einem Elektroantrieb und einer auch an herkömmlichen Haushaltssteckdosen aufladbaren Lithium-Ionen-Batterie. Der Verbrennungsmotor leistet 170 kW/231 PS und treibt die Hinterräder an, der 96 kW/131 PS starke E-Motor sitzt auf der Vorderachse.

Rein elektrisch kommt der i8 bis zu 35 Kilometer weit und wird bis zu 120 km/h schnell. Er soll durchschnittlich weniger als 2,5 Liter Kraftstoff je 100 Kilometer verbrauchen. Der entsprechende CO2-Wert beläuft sich auf weniger als 59 Gramm pro Kilometer. Großen Anteil an der sparsamen Art des i8 hat die Aerodynamik: Die Luftführung ist bis ins Detail optimiert. So erreicht der Öko-Flitzer einen phänomenalen cW-Wert von 0,26.

Ein Geheimnis bezüglich des i8 bleibt allerdings noch bestehen: der Preis. Der soll erst auf der IAA bekannt gegeben werden. Gerüchten zufolge wird er bei etwa 120.000 Euro liegen.

4 Antworten zu “Bayerischer Elektro-Renner

  1. „phänomenalen cW-Wert von 0,26.“
    … wenn das bei diesen Pseudoleitplanken am Heck rauskommt, na prima.

    Tesla Model S hat einen cW-Wert von 0,24 – ein Mercedes CLA 0,23.

    Ein Tesla Model S ist und bleibt Benchmark.

  2. Auch wenn der Tesla besser ist: Der BMW wird sich in Deutschland besser verkaufen lassen. Die Käufer werden gefallen am Elektroantrieb finden und in der Folge dann höhere Erwartungen an das Nachfolgemodell stellen. BMW wird sich weiterentwickeln. (Vielleicht sollte ich mir mal die BMW Aktie anschauen…)

    Das bringt den Elektroantrieb voran.

  3. Na also: GEHT JA DOCH!
    ENDLICH!!!
    Sauber elektrisch in den Städten, überland einfach ein AUTO!

    Die Richtung stimmt, der Preis noch nicht.

  4. Keine Chance gegen den Tesla S. Vergleichweise altmodische Technik.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s