eCarTec 2013: Awards und Highlights


eCarTec_2013@rudschiesGroßserientaugliche Elektroautos waren Mangelware auf der eCarTec. Dafür gab es Ladesäulentechnik in jeglicher Form und Spielart, diverse elektrische Freizeiträder sowie das eine oder andere skurrile Geschäftsmodell zu bestaunen.

Rundgang zu den Ausstellungsstücken, die zwar keinen offiziellen Award bekamen, es aber unbedingt verdienen, gezeigt zu werden.

eCarTec_2013@rudschies_02

Ob so zukünftige Carsharing-Autos ausschauen werden? Wohl doch eher nicht, oder was meinen Sie? Ein Showcar des Automobil-Zulieferers Edag.

eCarTec_2013@rudschies_03

Die ersten 50 Exemplare des Elektropostautos sind fertig, 8000 Fahrzeuge sollen es 2014 werden. Entwickelt wurden sie von der Streetscooter GmbH.

eCarTec_2013@rudschies_04Tanken war gestern, in Zukunft wird geladen. Wir finden, dass Phoenix Contact das Thema mit dieser Ladesäule sehr anschaulich verpackt hat.

eCarTec_2013@rudschies_05

Baut die Schweiz eben elektrische Zweiräder. Das hübsche „Stromer ST1 Speed Pedelec“ mit Federgabel und 522 kWh großem Akku kostet 4490 €.

eCarTec_2013@rudschies–06

Dass Wallboxes nicht lieblos-funktionell, sondern auch schön designt sein können, zeigte die Firma Etrel aus Ljubljana/Slowenien.

eCarTec_2013@rudschies_07Probefahren ging natürlich auch. Hier mit einem „Feddz“, einem 45 km/h schnellen E-Bike mit bis zu 110 Kilometer Reichweite. Preis: 6990 €.

eCarTec_2013@rudschies_08Dieser Speedster ist die Show, beteuerte die Firma BMZ, die die Akkus aus eigener Fertigung beisteuerte. Topspeed: 175 km/h, Reichweite: bis zu 400 Kilometer.

eCarTec_2013@rudschies_09Der China-Roller „Elli“ ist schon für 1290 € zu haben und zwar in vielen poppigen Farben. Motorleistung: 1 kW, Reichweite: bis 50 km.

eCarTec_2013_10Die beste Geschäftsidee, die man aktuell haben kann: rollende Espresso-Bar. Circa 15.000 € plus Equipment. Hersteller ist die TukTuk Factory in Amsterdam.

Und das sind die offiziellen Gewinner des eCarTec Awards 2013
(7 Kategorien):

Elektrofahrzeug/Auto: VW e-up!
Elektrofahrzeug/Nutzfahrzeug: ein 18-Tonnen-Lkw der Fa. Brusa
Produktkonzept/Vision: multimodales Mobilitätskonzept der Rinspeed AG
Antriebstechnologie, Systemelektrik, Testsysteme: Hoch-Volt-Heizer von Webasto
Speichertechnologie, Systemintegration: crashaktives, modulares Batteriesystem der RWTH Aachen
Energie, Infrastruktur, Anschlusstechnik: ein induktives Ladesystem der Fa. Brusa
Nachhaltige Mobilitätskonzepte: Induktionsladung für Busse der Conductix-Wampfler GmbH

Eine Antwort zu “eCarTec 2013: Awards und Highlights

  1. Also: „offizieller Gewinner des eCarTec Awards 2013: Elektrofahrzeug/Auto: VW e-up!“, aber anscheinend keine Probefahrmöglichkeit?
    Oder etwa doch?
    Und was ist mit dem i3?

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s