Abt startet in Formel E: Allgäuer Elektro-Renner


Abt, Formel, Formel E

Abt startet in der Formel E.

Im September 2014 wird die internationale FIA Formula E Championship ihr Debüt feiern. Nun wurde bekannt, dass in der neuen Rennserie für Elektrofahrzeuge auch ein deutsches Team dabei sein wird.

Der Fahrzeugtuner Abt aus Kempten im Allgäu bringt zwei eigene Fahrzeuge an den Start. „Wir sind stolz, bei der Premiere dieser neuen Rennserie dabei sein zu dürfen“, erklärte Geschäftsführer Hans-Jürgen Abt. „Als Unternehmen, das sich schon seit vielen Jahren mit regenerativen Antrieben und Elektromobilität beschäftigt, sind wir überzeugt vom Konzept der Serie“, so Abt weiter.

Unterstützung kommt auch von Audi: Mit den Ingolstädtern arbeitet Abt seit Jahren erfolgreich als Audi-Werksteam in der DTM zusammen. „Wir drücken der Mannschaft die Daumen bei ihrer neuen Herausforderung und planen, ihr Engagement mit der Freistellung von Werksfahrern aus unserem Kader bei Bedarf zu unterstützen“, sagte Audi-Motorsportchef Dr. Wolfgang Ullrich.

Abt ging in den vergangenen Jahren ebenfalls im GT-Sport und bei Langstreckenrennen an den Start. 2013 gewann die Mannschaft von Prosperia C. Abt Racing die Teamwertung der ADAC GT Masters. Mit dem Engagement in der Formula E Championship kehrt Abt nun in den Formel-Rennsport zurück, aus dem sich die Allgäuer 2010 nach fast 20-jährigem Engagement zurückgezogen hatten.

In der Formel-E-Serie fahren ausschließlich Rennwagen mit Elektromotor. Die FIA richtet die Rennserie aus. Technische Vorgaben bestehen in Hinblick auf das Chassis und die Aerodynamik der Fahrzeuge. Batterien und Motoren können die Teams im Laufe der Saison weiterentwickeln. Die Motoren sollen maximal zwischen 186 kW (253 PS) und 200 kW (272 PS) leisten. Die Höchstgeschwindigkeit soll bei 250 km/h liegen. Ab dem kommenden Jahr werden insgesamt zehn Rennen stattfinden, unter anderem auf Stadtkursen in Bangkok, London, Rio de Janeiro, Los Angeles, Peking, Miami, Rom und am Flughafen Tempelhof in Berlin (ab 2015).

Insgesamt kämpfen zehn Teams mit je zwei Fahrern um die Meisterschaft. Sowohl die Zahl der Teammitarbeiter als auch das Budget pro Team ist streng reglementiert: Die Budget-Obergrenze liegt bei 2,5 Millionen Euro pro Mannschaft. Pro Rennwochenende wird nur einen Tag lang gefahren, an dem Training, Qualifying und Rennen ausgetragen werden.

2 Antworten zu “Abt startet in Formel E: Allgäuer Elektro-Renner

  1. Ich gehe davon aus, dass sich gleich zu diesem Thema hier die Skeptiker und Kritiker melden werden. Ich gehöre zu denen, die der Formula E sehr positiv gegenüber stehen. Gerade bei solchen technolgischen Neuentwicklungen bietet sich im Rennsport die Möglichkeit effektiv weiter zu entwickeln und alltagstaugliche Technik anbieten zu können. Wie wollen wir sonst die Zukunft verändern. Eigentlich hätten wir schon vor über 100 Jahren damit anfange sollen und wären sicherlich heute viel weiter. Nun denn, sei es drum! Wir sehen uns mal in 2 Jahren die Fortschritte der Formula E an und werden vielleicht Neuerungen haben, von denen wir jetzt noch nicht mal träumten.

    • Achwo. Rennsport kommt doch immer gut an, egal ob mit oder ohne Lärm und Gestank. Mich interessiert die Formel 1 ja schon lange nicht mehr. Die Formel E könnte das ändern. Ich hoffe das wird auch im Free-TV übertragen.

      Ansonsten bin ich voll bei dir. Viele Innovationen im Automobilbau kommen aus der Rennsportecke.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s