Elektrischer Stuhl mit 200 PS


Französische Revolution 2013: 200 PS treiben den Voxan Wattman an.

Französische Revolution 2013: 200 PS treiben den Voxan Wattman an.

Zweiräder sind durchaus als Experimentier-Objekte der E-Mobilität geeignet. Im Vergleich zu E-Autos sind sie leichter, brauchen weniger Energie und sind viel alltagstauglicher – solange das Wetter hält. Doch was die französische Motorrad-Schmiede Voxan zusammengebaut hat, könnte das Leben eines unvorsichtigen Motorradfahrers stark verkürzen, statt es zu erleichtern. Es stellt sich die Frage, ob 200 elektrische PS auf zwei Rädern wirklich notwendig sind. Spektakulär ist das Gefährt allemal.

Phänomenale 5,9 Sekunden soll der Prototyp Voxan Wattman für die Beschleunigung brauchen. Das ist für ein 200-PS-Motorrad fast langsam, könnte man jetzt denken. Der Wert bezieht sich aber nicht auf die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h, sondern von 0 auf 160 km/h. Der Wattman ist einfach ein Bike der Extreme. Laut Herstellern ist es das stärkste E-Motorrad der Welt.

Während bei E-Mobilen meist nach Reichweite und Ladedauer gefragt wird, scheinen diese Infos bei so einer Kanonenkugel unwichtig zu sein. Denn hier geht es um Fahrspaß, nicht um gemütliche Motorradtouren über die Alpen. So phänomenal wie die Beschleunigung ist auch das Design des Bikes. Flach, breit und puristisch rast es dem Betrachter stromlinienförmig ins Auge. Die blankpolierte Seitenfront aus Aluminium erinnert an einen Revolver, für den jeder Fahrer vorab besser einen Waffenschein erwerben sollte.

Das 1995 gegründete Unternehmen Voxan präsentiert das Geschoss auf zwei Rädern erstmals bei der „Paris Motorcycle Show“. Sie findet vom 3. bis 8. Dezember 2013 statt.

Bisher bekannte Details:

  • Leistung: 200 PS
  • Maximales Drehmoment: 200 Nm
  • Maximale Umdrehungen pro Minute: 10.500
  • Ladedauer: 80 Prozent in 30 Minuten
  • Batteriekapazität: 12,8 kWh
  • Reichweite: 180 Kilometer
  • Antrieb: Elektromotor mit Riemen

Hier geht’s zur Webseite des Unternehmens Voxan.

4 Antworten zu “Elektrischer Stuhl mit 200 PS

  1. Das Design ist doch recht klobig und unästhetisch ausgefallen. Da hätte ein Designer sicherlich nicht geschadet.

  2. Gewicht: 350kg. Bei so einem „Brummer“ hätte ich mindestens 50% mehr Akku-Kapazität erwartet. Die Zero DS hat mit 14,2 kWh-Akku „nur“ 204kg Lebendgewicht. Fragt sich, wo das Mehrgewicht herkommt.
    Bei dem „Übergewicht“ dürfte der Akku keine lange Fahrfreude bringen. Zumindest kann man damit beim Ampelstart Tesla-Fahrer ärgern.😉

    • Mal abgesehen von Akku-Kapazität: Bei einem Einspurfahrzeug mit solchen Leistungsdaten sind großer Radstand, Schwerpunkt gen Vorderrad und ein gewisses Gewicht Voraussetzung, wenn man nicht nur auf dem Hinterrad fahren will.

      Und umgerechnet 200 PS bei 350kg dürften immer noch so ziemlich jedem Sportwagenfahrer die Tränen in die Augen treiben.

    • Das Tesla ärgern könnte aufgrund von fehlender Reifenhaftung schwierig werden.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s