Verdoppelung gegenüber 2012: Mehr Elektrofahrzeuge in Deutschland


Wachstum auf niedrigem Niveau: In Deutschland wurden 2013 doppelt so viele Elektroautos zugelassen wie im Vorjahr. Allerdings ist die Anzahl der neuen Stromfahrzeuge mit 6051 Einheiten noch immer sehr niedrig. Im Vergleich: Insgesamt haben die Deutschen 2,95 Millionen Neuwagen zugelassen.

2013 wurden in Deutschland 6051 Elektroautos neu zugelassen.

2013 wurden in Deutschland 6051 Elektroautos neu zugelassen.

In anderen Ländern hingegen haben Elektroautos eine höhere Akzeptanz bei Neuwagenkäufern. Im kleinen Norwegen mit seinen etwas mehr als fünf Millionen Einwohnern wurden beispielsweise alleine in den ersten drei Quartalen 2013 bereits 4250 Elektroautos neu zugelassen. Das entspricht einem Marktanteil von 4,02 Prozent.

Einen nur leichten Gesamtanstieg konnten in Deutschland Fahrzeuge mit alternativen Antriebsarten verzeichnen. Autos, die beispielsweise mit Ethanol- oder Gasantrieb fahren, machen hierzulande 1,6 Prozent der Neuzulassungen aus. Davon besitzen 26.348 Fahrzeuge einen Hybridantrieb. Die Anteile der Fahrzeuge mit Verbrennungsmotoren waren mit 50,9 Prozent benzin- und 47,5 Prozent dieselbetriebenen Autos nahezu identisch.

Neuwagen mit alternativen Antriebsarten stiegen auf einen Anteil von 1,6 Prozent im Vergleich zu 1,3 Prozent im Vorjahreszeitraum. Und die Hersteller tun auch weiterhin nur das Nötigste, um Alternativen zu Verbrennungsmotoren voranzubringen. Die größten Autobauer wollen offenbar auch künftig das meiste Geld in Verbrennungsmotoren statt in alternative Antriebe investieren. Das geht aus einer aktuellen Studie von KPMG hervor.

Batterie- und Hybrid-Antriebe spielen nur eine Nebenrolle

Der Studie zufolge planen drei von vier Herstellern aus Europa, den USA und Japan die größten Investitionen für die Entwicklung von sparsameren Verbrennungsmotoren ein – und das bis zum Jahr 2019. Batterie- und Hybrid-Antriebe spielen dagegen nur eine Nebenrolle. Die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG hatte dazu weltweit etwa 200 Führungskräfte der wichtigsten Hersteller, Autozulieferer und Händler befragt.

8 Antworten zu “Verdoppelung gegenüber 2012: Mehr Elektrofahrzeuge in Deutschland

  1. Der Hauptgrund dürfte sein das es so wenig Elektrofahrzeuge und andere alternative Antriebe in hämopatischen Dosen gibt, es will keiner . Man will sich ja sein Geschäftsmodell nicht kaputtmachen lassen. Der Ölscheich nicht , ebenfalls der Ölmulti die Autokonzerne und unsere Staat auch nicht. Der will ja auf seine Mineralölsteuer nicht verzichten. Und wie schaft man das am besten , man stattet die Autos nur mit einer mickrigen Reichweite aus, hält die Preise hoch , und hat ein löchriges Netz an Ladestationen, Die Elektroautos die es gibt, sind nur dazu da als Feigenblatt für die Hersteller zu dienen. Damit man was hat , das man bei den Verbrenner auf den CO2 Austoß anrechnen lassen kann. Der EV1 von GM schaffte schon 1996 ein Reichweite von 140 KM . Bei enem Leergewicht 1320 kg. Das sollte man fasst 20 Jahre später eigentlich mehr erwarten können. Da rächt sich jetzt das unsere Autoindustrie schlicht gepennt hat.

    • Wikipedia meint: „Die Version 2 des EV1 mit den neu entwickelten Ni-MH-Akkus hatte eine Reichweite von 140 Meilen (225 Kilometer).“

      Und ja, der EV1 war seiner Zeit weit voraus. Er würde heute (18 Jahre nach seiner Markteinführung) noch die meisten verfügbaren E-Autos ziemlich blass aussehen lassen. Wenn GM das weiter verfolgt hätte, wären die heute Weltmarktführer bei den Elektroautos.

  2. Was ist das Fazit? ELEKTROMOBILITÄT ist beinahe schon tot. Hybridisierung wird hauptsächlich genutzt um co2-STEUERN bei luxusfshrzeugen zu senken. Es braucht einfach bessere Anreize!

  3. Liebe ADAC’ler,
    eine kleine Anregung, die sicher auch im regelmäßigen ADAC-Magazin einen interessanten Inhalt darstellen würde – dort allerdings vermutlich nicht umfassend und aktuell genug dargestellt werden könnte:

    Wie wäre es, wenn Ihr hier – wo sonst würde es besser passen? – mal eine ab und an aktualisierte Übersicht aller verfügbaren Elektro-Fahrzeuge nach Fahrzeug-Kategorie aufbauen und pflegen würdet? Das ganze allerdings nicht als einfacher Blogeintrag, denn selbigen findet man nach kurzer Zeit nicht mehr wieder, sondern als direkt oben im Menü prominent abrufbaren Punkt. Den Recherche-Aufwand habt Ihr weitestgehend einmal gemacht. Es fehlt schlicht ein visueller, strukturierter Überblick.

    Wär doch mal ne Idee oder?

    • +1 von mir. Ein Hinweis auf die Autodatenbank von adac.de reicht allerdings nicht. Da müsst ihr euch schon etwas besseres einfallen lassen!😉

      • Vielen Dank für den Hinweis!

        Was fällt mir beim ersten Blick auf? Es gibt in der Liste beim schnellen Überfliegen exakt ein Fahrzeug, welches weniger als 10 kWh/100 km verbraucht – der Twizy – ein „halber“ PKW (durch abweichendes Konzept, Einsparung).

        Alle anderen orientieren sich an unserem üblichen – „normalen“ – genaugenommen dekadenten Ansprüchen (1 Person schaukelt 5 Sitzplätze plus Gepäckraum durch die Gegend).

        Irgendwann wird es auf unserem Erdenrund sehr, sehr eng werden. Mal sehen, ob sich zukünftig noch ein wenig Vernunft gegenüber Bequemlichkeit & Kapital durchzusetzen in der Lage sein wird.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s