Auf keinen Fall gewöhnlich: E-Cruiser aus Österreich


Mag der Elektromotor auch so gut wie lautlos arbeiten, das Design des Motorrads von Johann Hammerschmid schreit nach Aufmerksamkeit. Der österreichische Automobilzulieferer hat nicht einfach ein Zweirad mit einem innovativen Antrieb ausgestattet, sondern mit seinem Johammer J1 den Cruiser komplett neu erfunden.

Der Cruiser von morgen? Das Elektromotorrad Johammer J1 fällt auf jeden Fall auf.

Der Cruiser von morgen? Das Elektromotorrad Johammer J1 fällt auf jeden Fall auf.


Einzig die schräge Positionierung der Griffe erinnert an konventionelle Chopperoptik. Alles andere ist gelinde gesagt sehr gewöhnungsbedürftig: die insektenfühlerartig emporragenden Rückspiegel, die gerippte und vorne offene Kunststoffverkleidung, die das Hinterrad fast völlig verdeckt, die beiden winzigen und auch noch unterschiedlich großen Scheinwerfer. „Altes brauchen wir nicht mehr – und wenn es eine Sünde gibt, dann sind das neue Technologien im alten Kleid“, so zitiert derstandard.at den Firmenchef Johann Hammerschmid.

Einige innovative Elemente des Johammer J1 haben auf jeden Fall auch einen praktischen Sinn. Die Federbeine aus Aluminium liegen völlig horizontal, was einen ungewöhnlich niedrigen Schwerpunkt bei 350 mm Höhe ergibt, der ein besonders bequemes Cruisen ermöglichen soll. Auf herkömmliche Instrumente wurde verzichtet, stattdessen zeigen Farbdisplays in den Rückspiegeln alle Informationen für den Fahrer an.

Der Elektromotor leistet 11 kW und bringt 220 Nm Drehmoment an das Hinterrad. Den selbst konstruierten Lithium-Ionen-Akku bietet Johammer in drei Kapazitätsstufen an, mit 6,8 kWh, 8,3 kWh und 12,7 kWh. Die Reichweite beziffern die Österreicher entsprechend mit 100, 150 oder 200 Kilometern. Die Höchstgeschwindigkeit ist bei allen drei Varianten auf 120 km/h begrenzt, der Preis dagegen erklimmt ungewöhnlichere Höhen: je nach Akku 20.000, 23.000 oder 25.000 Euro.

4 Antworten zu “Auf keinen Fall gewöhnlich: E-Cruiser aus Österreich

  1. Das Teil gibt es doch auch mit 4 Zylinder 100 PS. Glaubt keiner ?

    War ja auch nur Spaß! Niemand käme auf die Idee, so ein Teil mit Verbrenner anzubieten. Warum soll den dann jemand mit E-Motor kaufen ?

    Reine Zeit- und Geldverschwendung

  2. Als Hersteller würd ich mir das nur trauen, wenn ich neben die Bude bei identischer Technik auch noch ein zweites Fahrzeug mit kontrastierender (je nach Sichtweise gefälligerer) Optik stellen könnte.

    Ich gebe nix auf die Meinung anderer, aber wenn ich mir vorstell, ich würde mit so nem Ding an nem Bikertreff anhalten – ich habe Selbstbewußtsein…aber da würd ich nur mit Maske auflaufen…

  3. Iiiihhhh, ne Kakerlake!!!
    Sorry, aber das war meine erste Reaktion…
    Nix gegen den Innovationen, die Technik scheint ja durchaus ok zu sein, aber der arme Fahrer von dem Ding (falls sich einer finden lassen sollte…) wird im Rückspiegel nur noch Leute sehen, die sich vor Lachen am Boden kugeln.
    Wenn Einer draufsitzt, siehts wahrscheinlich aus, als ob sich so ein Bullriding-Automat selbstständig gemacht hat…
    Schade, Potential wäre wohl da.

  4. onlyelectrodriver

    nie und nimmer setz ich mich zum Photoshooting auf dieses Gerät

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s