VW-Plan: 400.000 Elektroautos pro Jahr


VW hat einen großen Schritt in Richtung Elektromobilität angekündigt: Der Wolfsburger Autobauer plant, künftig in drei bis vier Prozent seiner Neuwagen einen Elektromotor einzubauen, das entspricht etwa 400.000 Elektroautos im Jahr.

Einer von 400.000: Der E-up senkt den durchschnittlichen CO2-Ausstoß der VW-Neuwagenflotte.

Einer von 400.000: Der E-up senkt den durchschnittlichen CO2-Ausstoß der VW-Neuwagenflotte.

Mit diesem Plan leistet VW den schärferen EU-Vorgaben für Abgaswerte Folge. Bis 2021 dürfen die durchschnittlichen CO2-Emissionen von Neuwagen nur noch 95 statt 130 Gramm pro Kilometer betragen. VW braucht nach eigenen Einschätzungen drei bis vier Prozent Elektroautos in der Flotte, um die Vorgaben der EU einhalten zu können.

„Da wir in Summe rund zehn Millionen Fahrzeuge (pro Jahr) verkaufen, kann man sich die Anzahl – sprich 300.000 bis 400.000 – ausrechnen“, erklärt Wolfgang Steiger, Leiter der VW-Zukunftstechnologien. Die Prognose Steigers schließt Hybridantriebe mit ein.

9 Antworten zu “VW-Plan: 400.000 Elektroautos pro Jahr

  1. Fahre selber seit 2 Jahren Twizy von Renault. Hab nun 15.000 km runter. Ich bin absolut dafür und bin begeistert. Alles super, alles prima. Keine Probleme bis auf ein paar unwichtige Kinderkrankheiten. Renault ist VW absolut voraus und Tesla wird bald Europa völlig durchschlagen. 2017 hol ich mir einen Model S für unter 40.000€. Kauft euch elektrische Autos, die sind genial! Öl Lobby und der verwöhnte deutsche Autobauer werden sich noch extrem wundern, über die bald kommenden Sondermargen und Verluste. Wer will schon dumme Ottomotoren…die Zukunft ist JETZT!

  2. Wieder ein Fahrzeug aus der Gruppe „Rollende Verzichtserklärung“.
    Weil er aber in Serie produziert wird geht sein Verbrauch in die Rechnung für die VW-Flotte ein und reduziert den Gesamtverbrauch der Flotte. Der Zahlenwert spielt insbesondere im Amiland eine Rolle.
    In wenigen Jahren verschwindet die Kiste ebenso sang- und klanglos vom Markt wie der Lupoo3L und man erzähl der dämlichen Masse, dass „Der Markt so ein Fahrzeug nicht aufgenommen hat“
    Der ehemalige VW-Fahrer wird sich in seinem elektrisch betriebenen Tesla/Kia/BYD/GWM sitzend seinen Teil dazu denken.

  3. 400.000 ist doch mal ein ordentliches Ziel, natürlich Utopie in den Augen vieler Elektromobilität Skeptiker. Aber ohne den Willen und die Motivation der Autobauer wird das Ziel der 1 Mio. Elektroautos bis 2020 nahezu unmöglich zu erreichen sein.

  4. Warum nicht gleich dem fossielen Verbrenner einen Elektromotor einbauen? Dann ist die Diskussion um den optimalen Range Extender ein für alle Mal beendet! VW will mit seinen Elektroautos den mittleren CO2 Ausstoss der Neuwagenflotte senken. Können die neuerdings „zaubern“ ???

    • Nicht zaubern, aber tarnen und täuschen.
      Operation „Supercredits“.

    • So naiv kann / darf man doch eig. nicht mehr sein, Theo.
      Sie wissen doch, was abgeht!
      NATÜRLICH können die „zaubern“…
      Die Frage ist, wer das glaubt!
      Aber Ihre Ausführung „dem fossielen Verbrenner einen Elektromotor einbauen?“ bringt uns nicht weiter, was soll das heissen?
      ICH bin dafür, jedem EMotor einen Verbrenner zur Seite zu stellen für heizungstechnische und RangeExtender-Möglichkeiten!

  5. „drei bis vier Prozent Elektroautos in der Flotte“…
    Nö.
    Unter 30% geb ich mich definitiv nicht zufrieden!
    Darf aber auch einen Range Extender haben…

  6. Planen kann man viel. Verkaufen wird deutlich schwieriger. Die E-Mobilität wurde in den letzten Jahren in Deutschland in fast allen Medien schlecht gerechnet und negativ dargestellt. Diese „Gehirnwäsche“ nun umzukehren dürfte ohne politische Unterstützung sehr schwer werden.

    • Seh ich auch so. Erst jahrelang auf Elektroautos eindreschen und jetzt wo VW (endlich!) eigene E-Fahrzeuge anbietet ist auf einmal alles Friede-Freude-Eierkchen?
      Bestes Beispiel: Mein Schwiegervater. Hat mir die letzten Jahre Gebetsmühlenartig immer die (von unseren tollen „Experten“ vorgefertigten Textbausteine) üblichen Nachteile vogehalten. Bis… ja bis er vor 2 Wochen eine Probefahrt in einem Ampera gemacht hat. Auf einmal sind Eletroautos „erste Sahne“ (O-Ton!). Schon komisch…

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s