eTour Europe: 4200 Kilometer Praxistest


Auch eher seltene E-Autos wie dieser "Think" kommen zu den Treffpunkten der Aktion "1000 EVs in motion".

Auch eher seltene E-Autos wie dieser „Think“ sind aufgerufen, zu den Treffpunkten der Aktion „1000 EVs in motion“ zu kommen.

Am 18. Mai starten zwölf Teams aus Deutschland, Österreich, Italien, Frankreich, den Niederlanden und Tschechien zur eTour Europe. Die 4200 Kilometer lange Elektrorallye soll die Praxistauglichkeit von E-Fahrzeugen beweisen. Gleichzeitig ist es ein Härtetest für die derzeitige Ladeinfrastruktur in Europa.

Am 17. Mai treffen sich die Teilnehmer um 10 Uhr vor dem Verkehrszentrum des Deutschen Museums in München, wo die eTour beginnt. Die eTour Europe ist keine gemütliche Kaffeefahrt, aber auch keine echte Rallye, dennoch geht es ums Gewinnen. Die Fahrzeuge sind in verschiedene Kategorien unterteilt. Die Teams versuchen – ohne gegen geltende Verkehrsregeln zu verstoßen – möglichst schnell anzukommen. Die Route ist nicht vorgeschrieben, lediglich die Etappenziele.

Citroën, Nissan, Peugeot, Renault, Tesla, Twike: Die meisten Hersteller, die in Europa E-Autos verkaufen, sind bei der eTour Europe vertreten. Und es werden noch viele weitere hinzukommen. Der Veranstalter fordert alle Besitzer von E-Fahrzeugen auf, zu den „Meeting-Points“ in den einzelnen Städten zu fahren und dort gemeinsam mit den eTour-Teilnehmern „Flagge zu zeigen“. Denn ein Motto der Veranstaltung lautet: „1000 EVs in Motion“. Beim eTour-Stopp in Bern etwa hat sich die Elektromobilisten-Vereinigung „Volttour“ aus Barcelona angekündigt. 900 Kilometer beträgt die Distanz zwischen Barcelona und Bern – quasi eine eigene eTour.

Die Route der eTour führt über München, Spreitenbach (CH), Luxemburg, Paris, Brüssel, Amsterdam, Hamburg, Berlin, Dresden, Prag, Budapest und Wien zurück nach München. Wer sich noch für einen der Treffpunkte anmelden möchte, kann das auf der Homepage der eTour Europe nachholen.

Der Initiator der eTour Europe ist Werner Hillebrand-Hansen. Der Diplom-Ingenieur in Versorgungstechnik denkt schon voraus, an den 26. Mai, wenn die eTour Europe in München endet: „Mit einem Plus von 4200 Kilometern auf dem Tacho freuen wir uns, alle zwölf Teams wieder in München begrüßen zu können. Ich bin mir sicher, am Ende der eTour Europe ein positives Fazit bezüglich der Leistungsfähigkeit der E-Autos und der vorhandenen Ladeinfrastruktur zu ziehen“, sagt er.

3 Antworten zu “eTour Europe: 4200 Kilometer Praxistest

  1. Pingback: eTour Europe: 4200 Kilometer Praxistest | eMobility

  2. Die 12 Teams sind nicht aus 5 Laender sondern 6. Wir sind team 5 aus… die Niederlanden…

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s