Bye-bye V2-Blubbern: Harley-Davidson zeigt Elektromotorrad


Harley-Davidson, Harley, Elektro, Akku

Unter dem Namen „LiveWire” zeigt Harley-Davidson erstmals Elektromotorräder.

Statt dumpfem Zweizylinder-Bollern gibt diese Harley elektrisches Surren von sich: Der US-Motorradbauer hat einen Prototypen entwickelt, der zeigen soll, wie die Bikes von morgen aussehen könnten. Kunden aus den USA können sie schon bald im Rahmen einer Roadshow kennenlernen.

Die Bikes aus dem Hause Harley-Davidson stehen wie die keiner anderen Marke für mehr als nur ein Fortbewegungsmittel auf zwei Rädern: Die mächtigen Maschinen stehen für US-Lifestyle und natürlich die „good vibrations“ aus den großvolumigen V2-Motoren. Ausgerechnet diese ur-amerikanische Marke zeigt nun als einer der ersten Volumenhersteller den Prototyp für ein Elektromotorrad.

2015 kommt die E-Harley nach Europa

Das Projekt trägt den Namen „LiveWire”. In den USA geht der Hersteller mit den Bikes auf eine ausgedehnte Tour durch 30 Städte. Dort können Interessenten das Motorrad bestaunen und auch Probe fahren. Startschuss der Promo-Aktion ist am 24. Juni in New York. Spätestens im kommenden Jahr soll eine entsprechende Fahrvorstellung auch in Kanada und in Europa stattfinden.

Die Eckdaten der Elektromaschine versprechen Fahrleistungen, die denen der Benzinbikes in nichts nachstehen: 55 kW, also umgerechnet 75 PS beträgt die nominelle Leistung des Elektromotors. Dabei stellt er dem Fahrer 70 Newtonmeter Drehmoment zur Verfügung und beschleunigt das Motorrad bis auf elektronisch abgeriegelte 150 km/h. Aus dem Stand soll die Harley in weniger als vier Sekunden auf 100 km/h sprinten.

Reichweite: 85 Kilometer

Ein Ladevorgang für den Litium-Ionen-Akku soll dreieinhalb Stunden dauern. Damit soll die Maschine eine Reichweite von maximal 85 Kilometern besitzen – und läge damit deutlich unter der von herkömmlichen Verbrennungsmotoren. Die „LiveWire”-Motorräder sind allerdings nicht für den Verkauf gedacht. Vielmehr will Harley-Davidson durch die Aktion die Reaktion der Kunden auf die Elektrobikes herausfinden.

Eingefleischte Fans der V2-Motoren aus den USA müssen sich also keine Sorgen um den Fortbestand ihrer Lieblinge machen. Im Gegenteil: Mit dem Projekt zeigt Harley-Davidson seine Fähigkeit zur Wandlung. Ein Hauch von Pioniergeist umweht das Elektroprojekt. Wenn das mal nicht ur-amerikanisch ist.

2 Antworten zu “Bye-bye V2-Blubbern: Harley-Davidson zeigt Elektromotorrad

  1. Schade dass diese Harley nicht gebaut wird. Wäre die Erste, die ich tatsächlich in Betracht ziehen würde. Zumindest ist es mal ein Ausblick auf 2020+. Bis dahin werden wir sicher einige Akku-Innovationen sehen damit auch Motorräder an die 300km (reale) Reichweite herankommen.

  2. Sieht gut aus, gefällt mir!
    Bei der Reichweite sollte man aber noch etwas machen… dass es anders geht, sieht man auf z.B.:
    http://lightningmotorcycle.com/product/specifications/
    bzw.:
    https://adacemobility.wordpress.com/2014/05/20/lightning-ls-218-schnell-wie-der-blitz/

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s