Brennstoffzellen-Hyundai läuft und läuft


Hat deutlich mehr Reichweite als erwartet: Hyundai ix35 FCEV.

Das erste serienmäßig hergestellte Fahrzeug mit Brennstoffzelle: Hyundai ix35 FCEV.

Die Brennstoffzellen-Version des Hyundai ix35 hat auf einer Testfahrt eine Reichweite von 700 Kilometern geschafft – deutlich mehr als der Hersteller angegeben hatte. Zwei Norweger fuhren das Auto besonders verbrauchsarm.

Marius Bornstein und Arnt G. Hartvig hatten sich das Ziel gesetzt, mit dem Hyundai ix35 die Reichweiten-Angabe des Herstellers zu übertreffen. Und das gelang ihnen deutlich. Die Rekordstrecke startete in Norwegens Hauptstadt Oslo und endete im schwedischen Malmö. Hyundai gibt in der Betriebsanleitung die Reichweite von 594 Kilometern an. Bornstein und Hartvig schafften mit dem weltweit ersten serienmäßig hergestellten Brennstoffzellen-Auto 700 Kilometer.

Die beiden Norweger fuhren nach eigenen Angaben ein Serienmodell des ix35 FCEV und nahmen keine Veränderungen vor. Ihre Reise dauerte etwa zehn Stunden. Durchschnittlich fuhren sie 76 km/h. „Eigentlich wollten wir es nur bis Kopenhagen schaffen, aber wir merkten bei unserer Ankunft, dass noch genug Wasserstoff im Tank ist, um weiterzufahren“, sagte Bornstein. Als die beiden in Malmö eine Tankstation erreichten, hatten sie sogar noch ein paar Kilometer Reichweite übrig.

Bornstein und Hartvig sind keine Unbekannten. Im April 2012 fuhren sie zu Demonstrationszwecken mit einem ix35 FCEV von Oslo nach Monaco (Distanz: etwa 2160 Kilometer), um zu beweisen, dass es machbar ist, mit Brennstoffzellen-Autos solch große Strecken zurückzulegen. Beide engagieren sich für die Initiative „Hydrogen For Innovative Vehicles“ (HyFIVE), die sich dafür einsetzt,  dass sich das Tankstellennetz für Brennstoffzellen-Autos vergrößert. Gründungsmitglieder der Initiative sind die Autohersteller BMW, Daimler, Honda, Hyundai und Toyota.

2 Antworten zu “Brennstoffzellen-Hyundai läuft und läuft

  1. Pingback: Toyota Mirai: So fährt die Zukunft | Das elektrische Fahrtenbuch

  2. Es ist sicherlich besser den Strom für die Elektroautos dort zu produzieren wo er gebraucht wird und zwar in den Elektroautos. Dadurch macht man die Nutzung von elektrischem Strom zeit- und raumunabhängig. Wenn der Strom aus Solarkraft umgewandelt wurde sind wir schon auf dem richtigen Wege.

    Quelle. http://www.solarer-wasserstoff.de

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s