Prototyp: Trabi mit E-Motor


Spitzengeschwindigkeit des E-Trabi: 100 km/h. Der Original-Trabi mit zwei Zylindern war nicht viel schneller (108 km/h).

Spitzengeschwindigkeit des E-Trabi: 100 km/h. Der Original-Trabi mit zwei Zylindern war nicht viel schneller (108 km/h).

Ein besonderer Trabi feiert Premiere bei der Fachmesse „Automechanika“ in Frankfurt am Main (16. bis 20. September 2014). Das Hamburger Unternehmen Karabag baute der DDR-Ikone einen Elektromotor ein. Der ehemalige Zweitakter „P 601“ stinkt und nagelt jetzt nicht mehr, er surrt. 

1990 rollte der letzte Trabant in Zwickau vom Band. Viele Tränen flossen bei den Mitarbeitern, die seit 1964 Autos gebaut hatten, die sich über die Jahre äußerlich kaum veränderten. Damals, 1990, ahnte noch niemand, dass mal ein Hamburger namens Sirri Karabag auf die Idee kommen würde, diesem knatternden Leichtbau-Zweitakter (Spitzname „Rennpappe“) einen fast geräuschlosen E-Motor einzubauen und ihn 24 Jahre später auf einer Automobil-Fachmesse vorzustellen.

Wer den modernisierten Klassiker mit eigenen Augen sehen möchte, kann ihn noch bis 20.  September auf der Automechanika bewundern. Wer den E-Trabi haben möchte, muss sich zunächst einen herkömmlichen Trabi mit Zweitaktmotor kaufen – oder bereits einen besitzen. Denn Karabag bietet lediglich ein so genanntes Transformationskit („ReeVOLT!“) an, das 13.500 Euro kostet. Eine Partnerwerkstatt nimmt den Umbau vor und kostet extra. Je nach Region und Werkstatt variieren die Kosten für den Umbau.

Das Transformationskit besteht aus E-Antrieb, Steuereinheit, Akku und Standheizung. Es ist Universal-Kit und eignet sich auch für andere Oldtimer, Pkw-Typen und Transporter. Im vergangenen Jahr hatte Karabag bereits einen alten VW Käfer vorgestellt, der ebenfalls zum E-Auto umgebaut wurde.

Daten und Fakten laut Hersteller

Die Batterie des E-Trabi hat eine Kapazität von 11 Kilowattstunden (kWh). Das genügt für maximal 130 Kilometer Reichweite. Die Ladezeit der Batterie beträgt bis zu 5,5 Stunden. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 100 km/h. Der Original-Trabant war nicht viel schneller: 108 km/h.

5 Antworten zu “Prototyp: Trabi mit E-Motor

  1. Ich hab das übrigesn ernst gemeint mit dem alten Zweitakter als…. Musste nur über meine Idee selber herzhaft lachen. Bin ja schließlich Ossi 😀

    Den E- Trabi hab ich übrigens schon auf Ebay vor Jahren aus privater Hand angeboten gesehen (ca.6000 Euronen) Also nichts neues.

  2. Cool!
    Jetzt fehlt nur noch ein passender RangeExtender…

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s