R8 mit Elektro-Doppelherz: Audi greift Tesla an


Während beim Genfer Autosalon (5. bis 15. März 2015) PS-Monster mit Verbrennermotoren dominieren, zeigt sich hier und da ein E-Auto, das tatsächlich gebaut und verkauft wird, wie bei Audi. Der Luxussportler R8 e-tron wird noch dieses Jahr bestellbar sein. 

Technisch enorm weiterentwickelt: Der Audi R8 e-tron.

Technisch und äußerlich enorm weiterentwickelt: Der Audi R8 e-tron.

Lange beäugte Audi das Thema Elektromobilität, verschob es mehrmals, seine Fahrzeuge mit E-Antrieb zu bauen. Nun wollen die Ingolstädter mit der zweiten Generation ihres Elektro-Supersportlers durchstarten, der mit den Leistungen eines Tesla Model S konkurrieren soll. Geliefert wird der heckangetriebene R8 e-tron frühestens 2016.

Der Elektro-Flitzer kann laut Hersteller beeindruckende Fahrleistungen abrufen. In nur 3,9 Sekunden sollen die zwei E-Motoren mit jeweils 170 kW (etwa 462 PS) und 920 Nm Drehmoment das Auto von 0 auf 100 km/h beschleunigen. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 250 km/h. Die t-förmig hinter dem Fahrzeug-Cockpit eingebaute Lithium-Ionen-Batterie hat angeblich eine Kapazität von 92 kWh und sorgt so für eine Reichweite bis zu 450 Kilometer. Angeblich ist sie mit Hilfe des „Combined Charging Systems“  (CCS, Gleich- und Wechselstrom möglich) innerhalb von zwei Stunden vollgeladen — das wäre rekordverdächtig schnell.

Der R8 e-tron ist nicht als Serienfahrzeug geplant und wird daher nur auf Wunsch gefertigt. Gerüchteweise will Audi die Erfahrungen mit dem neuen Audi R8 e-tron dazu nutzen, innerhalb der nächsten Jahre eine Audi-Limousine mit Elektroantrieb zu bauen.

7 Antworten zu “R8 mit Elektro-Doppelherz: Audi greift Tesla an

  1. Hallo lieber Redakteur,
    50 % Ladegeschwindigkeit vom derzeit schnellsten im Gebrauch befindlichen System, finden sie rekordverdächtig?

    • ADAC Motorwelt Blog-Team

      Hallo lieber User Gerd,

      gemeint war es so: Einerseits ist es kein Schnellladesystem, zudem lädt das System eine Batterie mit immerhin 92 kWh auf – eine größere Kapazität als beim derzeitigen Standard-Tesla Model S. Daher die Bezeichnung „rekodverdächtig“.
      Weiterhin viel Spaß mit unserem Blog.

      Ihr Motorwelt Blog-Team

      • Hallo,
        danke für die Antwort die ich aber nicht verstehe. CCS ist also kein Schnellladesystem? Dann meinen sie wohl rekordverdächtig für Langsamlader oder rekordverdächtig für deutsche Autos?
        Nach meiner Meinung kann nur der schnellste (kW/h) den Rekord halten. Würden sie bei einem Marathonläufer der erst bei Kilometer 25 ist, wenn der Sieger schon im Ziel ist, auch von rekordverdächtig schnell sprechen?

  2. Bitte KEIN CCS. Das Ding sollte Superchargertauglich sein!

    • Nein, das Ding sollte nicht den proprietären Standard einer amerikanischen Firma verwenden, sondern den Europa-weiten und möglicherweise bald auch US-weiten offenen Standard.😉

      Was die Geschwindigkeit angeht, ist bei CCS übrigens noch viel Luft nach oben, für bis zu zu 200 kW ist es heute spezifiziert und bis 350 kW sollen möglich sein. Ich verstehe nicht, warum immer so auf CCS rumgehackt wird.

  3. CCS rekordverdächtig schnell? Hm, wie umschreibt man denn dann die Ladeleistung an einem Tesla-SuC? Wäre sinnvoller gewesen die Patente von Tesla zu nutzen und/oder eine Kooperation einzugehen, damit der Audi an deren SuCs geladen werden kann. Das würde das Fahrzeug definitiv noch attraktiver machen. Eine finanzielle Beteiligung wäre doch für Audi Peanuts und würde zeigen, dass sie tatsächlich hinter der Sache stehen.

    Für einen R8 erscheint mir die Motor-Leistung aber etwas „unterdimensioniert“. Wenn doch alle immer mehr Leistung bieten in ihren Flitzern. Der R8 ist wohl eher ein Konkurrent zum SLS ED: Weniger Motor-Leistung bei gleicher Beschleinigung und gleichzeit höherer Reichweite. Bleibt die Frage nach dem Preis. Ich tippe auf 150-200T€.

    Viel interessanter wäre aber die Reaktivierung eines anderen Projektes. Audi hat eine Neuauflage des A2 auf der IAA 2011 vorgestellt. Mit der im R8 genutzten Akkutechnik ließe sich doch sicher ein alltagstauglicher Kleinwagen mit 30-40 kWh-Akku realisieren. Dass es auch mit (noch) kleinerem Akku geht, zeigt ja gerade BMW mit seinem i3.

  4. Aber WARP-Antrieb hat das Ding noch nicht?
    Oder kann es wenigstens fliegen (also, ich meine kontrolliert, nicht aus der Kurve!)?

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s