Norwegen: Aus für E-Auto-Subventionen?


Norwegen fördert die Elektromobilität und gibt dafür viel Geld aus. Die geplante Anzahl von 50.000 subventionierten E-Autos ist nun erreicht, die Regierung könnte die Finanzspritzen einstellen. 

Tesla Model S: das meistverkaufte Auto Norwegens. Aber wie lange kann Tesla diese Position ohne Fördergelder halten?

Im Jahr 2015 sind mehr als 20 Prozent der neu zugelassenen Autos in Norwegen Elektrofahrzeuge – ein weltweiter Spitzenwert. Ein Grund für die Beliebtheit der Stromautos in dem skandinavischen Land sind die üppigen Subventionen, mit denen der Staat den Verkauf fördert.

Nun könnten die Zuschüsse aber ein Ende finden: Die Regierung wollte die Käufer von vorerst 50.000 E-Autos finanziell unterstützen. Bis 2018 hätten die Gelder ausreichen sollen, so der offizielle Plan. Doch bereits am 20. April wurde der fünfzigtausendste Stromer gefördert – drei Jahre früher als vorgesehen. Das berichtet das norwegische Wirtschaftsportal „E24„.

Stellt Norwegen die Förderung komplett ein?

Planmäßig wäre die Förderung damit nun zu Ende. Die norwegische Regierung hatte von Beginn an festgelegt, dass bei 50.000 verkauften Elektroautos das Programm neu überdacht, möglicherweise auch komplett eingestellt werden müsse.

Das Parlament debattiert im kommenden Mai über den neuen Haushalt. Gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters erklärte das norwegische Finanzministerium, dass bis zu diesem Zeitpunkt die Neuordnung der Steuern auf Autos und Treibstoff feststehen solle.

Subventionen fördern vor allem Luxusautos

Ein Kritikpunkt am Programm ist, dass es vor allem teure Fahrzeuge bevorteilt. So profitieren ohnehin wohlhabende Kunden von der Förderung. Meistverkauftes Fahrzeug in Norwegen ist beispielsweise die elektrische Luxuslimousine Tesla Model S.

Doch durch die Rabatte werden auch viele E-Mobile in niedrigeren Preissegmenten für Interessenten attraktiv. Außerdem genießen die Halter von Elektroautos weitere Vorteile, sie dürfen beispielsweise Busspuren nutzen oder in bestimmten Zonen kostenlos parken. Auch wenn die staatliche Förderung von E-Autos also verschwinden sollte: Norwegens Infrastruktur wird auch künftig von den Folgen profitieren.

7 Antworten zu “Norwegen: Aus für E-Auto-Subventionen?

  1. Pingback: Anonymous

  2. Die Förderung komplett einzustellen wäre ein großer Fehler. Norwegen macht aber keine (großen) Fehler. Warum sollten sie.
    Daher ist das wohl mehr Wunschdenken der „Deutsch-Diesel-Fans“. Der Siegeszug der E-Autos wird jedoch in Norwegen weitergehen.

  3. Ob eine Regierung jetzt Geld ausgibt oder auf Einnahmen verzichtet, ist doch jetzt auch egal. Beides ist eine Subventionierung und in beiden Fällen fehlt am Ende Geld.

    Natürlich ist Norwegen reich genug, sich das leisten zu können… und das Öl, dass sie dadurch nicht verbrauchen, können sie gewinnbringend exportieren.😉

  4. Der Kauf von eAutos dürfte in N auch weiterhin deshalb attraktiv sein, weil es inzwischen genügend viele, d. h. eine flächendeckende Anzahl von Ladestationen gibt. daran mangelt es hierzulande gewaltig! Man wünschte der Bundesregierung, daß sie sich ähnlich entschieden von der fossilen mobilität verabschiedete wie vom Atomstrom!

  5. Wieso eigentl. „FOERDERTOPF“ … in den Medien wird immer suggeriert dass eine bestimmte Menge an Geld bereit gestellt worden ist …

    ABER EIGENTLICH WAR ES DOCH IMMER SCHON SO DAS NUR AUF VERBRENNER HOHE STEUERN/ZOELLE ERHOBEN WURDEN –
    WELCHE JA BEI EINEM NICHT-VERBRENNER NICHT ANFALLEN !
    (Man konnte man in den 90ern schon mit Kewet oder Think in Norden guenstig fahren😉 )

    „Beim Kauf eines Elektroautos verzichtet der Staat auf die 25-prozentige Mehrwertsteuer, auf Zulassungsgebühren, Import- und Zollabgaben – und gewährt bei der Einkommensteuer eine höhere Kilometerpauschale. Und mindestens bis 2017 gilt freie Fahrt an allen Mautstationen. “

    … nur die FREI-MAUT/PARKEN/TANKEN Privilegien sind vor ein paar Jahren hinzugekommen !

    Und die „LADE-INFRASTRUKTUR“ ist ja in den SKANDINAV. LAENDERN auch schon seit Jahrzehnten vorhanden (die Verbrenner werden ja im Winter vom Strom warmgehalten😉 )

  6. Falsch! Norwegen hat keine müde Mark an Subventionen für den Kauf von Elektroautos ausgegeben. Norwegen hat lediglich auf die Steuereinnahmen verzichtet!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s