Formel E: PSA steigt bei Virgin Racing ein


Virgin-Boss Richard Branson sieht sich gerne als Visionär und Pionier. Seit vergangenem Jahr engagiert er sich darum auch in der neugegründeten Formel-E-Serie. Nun hat sein Team Virgin Racing einen neuen Partner: den französischen Autobauer PSA. Dessen Marke DS steigt bei Bransons Team ein – und übernimmt gleich eine enorm wichtige Aufgabe in der neuen Kooperation.

 

Am vergangenen Wochenende wurde Nelson Piquet Junior, Sohn des gleichnamigen Ex-Formel-1-Weltmeisters, erster Formel-E-Champ. Doch den Sieg im letzten Rennen der Premieren-Rennsaison für elektrische Formel-Fahrzeuge sicherte sich der Brite Sam Bird.

Vielleicht gelingt es Bird, die Euphorie über den Sieg in seinem Heimatland in die kommende Saison mitzunehmen. Sicher ist jedoch, dass Bird künftig für einen britisch-französischen Rennstall auf Pokaljagd gehen wird. Denn das Formel-E-Team Virgin Racing wird künftig mit der PSA-Marke DS Automobiles zusammenarbeiten.

Laut einer Pressemitteilung soll DS Automobiles vor allem technisches Know-how in der Rennwagen-Entwicklung in die Kooperation einfließen lassen. Virgin Racing hingegen solle seine strategische Erfahrung einbringen, heißt es.

Die Mitteilung zitiert Alex Tai, den Leiter des Virgin Racing Teams, und Richard Branson, Chef von Virgin. Beide betonen den Anspruch der Kooperation, Erfahrungen und Technologien aus dem E-Rennsport auch in die Serienfertigung von Elektroautos einfließen lassen zu wollen.

DS soll neuen Antrieb entwickeln

Mit dem neuen DS Virgin Racing Team verkündet der bisher insgesamt achte Hersteller sein Renn-Engagement in der kommenden Saison. Das Fachblatt „Automobil Produktion“ berichtet von Insider-Informationen, wonach „die französische Marke mit der Entwicklung des Antriebs sehr weit fortgeschritten sein“ soll. Von der kommenden Fahrzeit an dürfen die Konstukteure der Rennställe eigene Antriebe entwickeln.

„Automobil Produktion“ meldet zudem, dass die Fahrer des neuen Teams noch nicht feststehen würden. Und obwohl es somit unklar ist, ob Sam Bird 2015/2016 dabei sein wird: Beim letzten Rennen der vergangenen Saison in London hat er ein eindrucksvolles Bewerbungsschreiben hinterlassen.

2 Antworten zu “Formel E: PSA steigt bei Virgin Racing ein

  1. Es heißt Marilyn Manson, aber Richard BRanson.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s