Pfadfinder für E-Tankstellen


Ladesäulen für Elektroautos sind bisher rar gesät. Der ADAC hat sich auf die Suche begeben und 7500 Tankstellen für Stromer in Europa in Erfahrung gebracht. Doch wie lässt sich die Ladestation in der Umgebung am schnellsten finden?

ADAC Maps zeigt alleine in Deutschland etwa 2500 Tankstellen für Elektroautos.

ADAC Maps zeigt alleine in Deutschland etwa 2500 Tankstellen für Elektroautos.

E-Auto-Fahrer sind mutige Zeitgenossen. Denn noch mangelt es den Stromern an Reichweite: Der BMW i3 etwa schafft bis zu 160 Kilometer mit einer Ladung, der VW up! nur 130 Kilometer. Zeitgleich fehlt ein enges Ladesäulennetz. Umso wichtiger ist es daher, dass Elektroauto-Fahrer bei Bedarf schnell die nächste E-Tankstelle finden.

Mit ADAC Maps ist jetzt eine flinke und unkomplizierte Suche möglich. Mit nur wenigen Klicks erscheinen auf der Landkarte alle erfassten E-Ladestationen: einfach unter „Zusatzinformationen“ das Symbol für Elektrotankstellen anklicken. Lilafarbene Symbole markieren dann die nächstgelegenen Lademöglichkeiten mit genauer Adresse und verweisen auf weitere wichtige Informationen: Für welche Stecker ist die Ladesäule geeignet? Wird Ökostrom getankt oder ein Strommix? Wie viel kostet der Strom oder ist er umsonst?

Kostenlosen Strom bietet der ADAC bundesweit an 38 Ladestationen.

Kostenlosen Strom bietet der ADAC bundesweit an 38 Ladestationen.

Insgesamt verzeichnet ADAC Maps E-Ladesäulen in ganz Europa. Die Erfassung ist aber mit etwa 2500 Stationen in Deutschland am höchsten. ADAC Maps ist auch als App erhältlich, sowohl für iOS– als auch Android-Endgeräte. Für Club-Mitglieder ist die App kostenlos.

6 Antworten zu “Pfadfinder für E-Tankstellen

  1. Zwei (kostenfreie?) Ladestationen an jeder Tankstelle!

    Das wäre für unseren Verein (ADAC) doch die Gelegenheit der Politik im Lande (Bunde) mal wieder auf die Sprünge zu helfen.

    Strom ist dort sowieso genug vorhanden, siehe nächtliche Lichtflut. Noch gescheiter wäre natürlich eine Photovoltaik-Anlage.
    Nicht abgeforderter Strom liese sich tagsüber mit der üblichen Förderung ins Netz einspeisen, nachts stünde billiger Grundlasttstrom bereit.

    An jeder Ladestation sollten vier Anschlüsse verfügbar sein, um Anliegern/ Mietern nachts ein gemanagtes Laden zu ermöglichen

  2. das sog. Reichweitenproblem ist eins des persönliches Anspruchs. grundsätzlich ist ein eCar nur für den stadtumlandverkehr geeignet. Für den Fernverkehr bedarf es der flächendeckenden Installation von Schnellladestationen – ein Fall für Hrn. DOBRINDT!!!

  3. Nach dem jetzigen Stand taugt die ADAC-MAP in Bezug auf die E-Tankstellen genauso wenig wie die vielen anderen Apps. Es fehlen einige Stromtankstellen und andere werden angezeigt, sind aber entweder gar nicht Betrieb oder unbrauchbar zur Ladung von E-Autos!
    Schade!

  4. Wie sieht es mit einer Windowsphone app aus ??

  5. Das Finden von Ladesäulen ist in der Praxis das geringere Problem, dank der apps wie LEMnet. Das nächste Problem sind zu kleine Ladeleistungen: 22kW sind nicht ausreichend für eine Fahrt mit Ladungen auf der Strecke. Noch schlimmer, der Zugang und die Bezahlung sind durch regionale Betreiber eine Katastrophe. RWE mit einer Monatsgebühr erscheint derzeit als der einzige brauchbare überregionale Anbieter, inklusive 22kW. Das von TESLA eingerichteten Supercharger-Netz mit weit höherer Ladeleistung gibt es derzeit als einzige ausreichende und richtungsweisende Lösung. Leider nutzt es auf proprietäre Art einen Typ 2 Ladestecker, ein Hohn auf den Mennekes-Standart!
    Was sollte der ADAC tun? Sich mit aller Kraft darum bemühen, dass man mit der EC-Karte und jeder Kreditkarte alle öffentlichen Ladesäulen nutzen kann und das zu akzeptablem Preis, d.h. kWh-Abrechnung zum EEG-Einspeisenpreis. Alles andere sind Spielereien.

  6. Schon mal von „VIELE KOECHE VERDERBEN EN BREI“ gehoert …
    MIT NOCH EINER APP (DIE MAN AUCH NOCH BEZAHLEN SOLL WENN MAN NICHT BEIM ADAC IST???) WIRD ES NICHT BESSER …

    Die UR-LADESTATIONS-SUCH-SEITE ist das LEMNET (schon vor 10 JAHREN !!! aktiv !!!) …

    Viele weiter kamen und kommen hinzu .. keiner hat 100% Abdeckung …

    Selbst bei RWE ist die Anzeige der EIGENEN STATIONEN manchmal etwas „seltsam“ (da wird z.B. eine Station angezeigt die auf einem POST BETRIEBSGELAENDE steht – da kann man garnicht ran…)

    Viele Stadtwerke basteln an ihrer eigenen Landkarte …

    SCHADE EIGENTLICH …

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s