Beschleunigungs-Weltrekord mit Elektro-Prototyp


Teslas Update der Allrad-Luxus-Version Model S P85D sorgt derzeit für Furore: Laut Hersteller beschleunigt man damit nun von 0 auf 100 km/h in 2,8 Sekunden. Doch Stuttgarter Studenten erreichten mit ihrem Prototyp einen noch wahnwitzigeren Beschleunigungswert – und damit einen Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde.

Die Studentenvereinigung Greenteam und ihr Prototyp: Vorerst Weltrekordler.

Die Studentenvereinigung Greenteam und ihr Prototyp: Derzeit Weltrekordler.

Es ist die kürzeste je gemessene Beschleunigungszeit eines Elektroautos: Beim Sprint-Klassiker von 0 auf 100 km/h brauchte ein von Studenten konzipierter E-Flitzer namens E0711-5 nur 1,779 Sekunden. Bisher lag der Rekordwert für E-Fahrzeuge bei 1,785 Sekunden, aufgestellt mit einem Prototyp des Formula Student Electric Teams der ETH Zürich im November 2014.

Etwa 20 Studenten aus dem Verein Greenteam der Uni Stuttgart entwickelten den schwäbischen Elektro-Blitz. Die meisten von ihnen studieren Ingenieurswissenschaften. Auf einem kleinen Flughafen am Rande von Wilhelmshaven brauchten sie mehrere Versuche, bis es am vergangenen Samstagabend endlich klappte und die bisherige Bestmarke knapp fiel.

Ein Kilowatt pro 1,6 Kilogramm

Die Studentin Prisca Schmid pilotierte den E0711-5 bei der Rekordfahrt. Der Prototyp ist ausschließlich für die Beschleunigung optimiert. Somit liegt die Höchstgeschwindigkeit bei lediglich 130 km/h. Der E0711-5 wiegt nur 160 Kilogramm. Vier E-Motoren – an jedem Reifen einer – treiben den ultraleichten Flitzer mit einer Gesamtleistung von etwa 100 Kilowatt (kW) an. Im Schnitt stehen also 1 kW (ca. 1,36 PS) pro 1,6 Kilogramm zur Verfügung.

Im Video: Ein Vorgängermodell des E0711-5, der E0711-4

Die Stuttgarter Studentenvereinigung Greenteam ist eines von weltweit etwa 100 Teams, die intensiv daran forschen, Elektromobilität weiterzuentwickeln. Viele von ihnen bewerben sich regelmäßig um internationale Konstruktionspreise, so auch die Stuttgarter. Ihr Beschleunigungs-Bolide E0711-5 entstand im Rahmen eines solchen Wettbewerbs im Jahr 2014.

Mehr Informationen zu den engagierten studentischen Elektromobilitäts-Forschern von Greenteam finden Sie auf deren Homepage unter http://www.greenteam-stuttgart.de/.

4 Antworten zu “Beschleunigungs-Weltrekord mit Elektro-Prototyp

  1. Und was haben wir dafür für die alltägliche Elektromobilität gewonnen? Dafür warden Forschungsgelder investiert, die besser in Alltagstauglichkeit investiert wären z.B. in Ladeinfrastruktur oder in bessere Batterien, oder, oder …

    • Peter E. M. Schudel

      Keinen Euro Forschungsgelder wurden da „verschleudert“, denn alle Teams finanzieren sich ausschliesslich selbst und tun ihrem Hobby in der Freizeit frönen… Vorher informieren wäre hilfreich, statt einfach mal los zu stänkern…😉

    • Hier werden Ingenieure praxisnah ausgebildet. Die können eines Tages uns super geniale e-Mobile entwerfen. Was daran rausgeschmissen sein soll, verstehe wer will. Natürlich fehlt eine Ladeinfrastruktur. Aber vielleicht muss einfach mal jemand Fastned die Tür aufmachen, dann wirds was.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s