Neues Klimasystem für mehr Reichweite


Die bescheidene Reichweite von E-Autos macht sie bei potentiellen Käufern nicht sonderlich beliebt. Ein neues Thermomanagement-System soll Abhilfe schaffen und die Reichweite um bis zu 25 Prozent erhöhen.

Das neue Thermomanagement-System verteilt Wärme und Kälte rein über das Kühlwasser. (Quelle: Bosch)

Das neue Thermomanagement-System verteilt Wärme und Kälte rein über das Kühlwasser. (Quelle: Bosch)

Die Reichweite von Elektroautos hängt neben dem Fahrstil vor allem von der Klimatisierung des Fahrzeugs ab: Da bei batteriebetriebenen Antrieben der Verbrennungsmotor fehlt, der Wärme abgibt, wird das Auto rein elektrisch beheizt. Das geht auf Kosten der Reichweite: Bis zu 50 Prozent der in der Batterie enthaltenen Energie fließt im Winter oder im Sommer in die Klimatisierung des Innenraums, so das Technologie- und Dienstleistungsunternehmen Bosch.

Dieser Problematik ist das Stuttgarter Unternehmen nachgegangen: In Kooperation mit weiteren Firmen hat Bosch in dem öffentlich geförderten Projekt „Ganzheitliches Thermomanagement im E-Fahrzeug“ (GaTE) ein neues System erarbeitet, das die Reichweite von E-Autos um bis zu 25 Prozent erhöhen soll.

Das Kühlschrank-Prinzip

Das neue Thermomanagement-System von Bosch nutzt eine Wärmepumpe, die mit Kühlmittel-Pumpen und -Ventilen kombiniert ist. Es verteilt Wärme und Kälte über das Kühlwasser dorthin, wo sie gebraucht wird, auch zur Batterie. Denn diese braucht eine konstante Temperatur von 35 Grad, um das Fahrzeug optimal zu versorgen. Grundsätzlich funktioniert das Prinzip der Wärmepumpe wie beim Kühlschrank: Das Gerät erzeugt Kälte im Inneren, während die entstehende Wärme entweicht.

Dabei schafft die neue Pumpe mit einer elektrischen Leistung von 1000 Watt in etwa die Wärme, die einer Heizleistung von 2000 Watt bis 3000 Watt entspricht. Bisher in Hybrid- und Elektromodellen eingesetzte konventionelle Zuheizer erreichen einen nur halb so hohen Wirkungsgrad.

Die im Fahrzeug entstehende Wärme wird bei dem neuen Klimasystem überall dort aufgenommen, wo sie anfällt und danach verteilt. Gleichzeitig wird mittels einer neuartigen Abwärmenutzung der einzelnen Aggregate und einem geregelten Umluftbetrieb einschließlich Luftentfeuchtung der Kälte- und Wärmebedarf reduziert. Die einzelnen Elemente der Entwicklung stammen aus bereits verwendeten Serien-Komponenten, sodass künftige Elektrofahrzeuge kurzfristig entsprechend aufgerüstet werden können.

Weitere Details möchte Bosch auf der IAA in Frankfurt präsentieren.

Mit Material von mid (Motor-Informations-Dienst)

4 Antworten zu “Neues Klimasystem für mehr Reichweite

  1. Es gibt auch E – Autos mit einer Reichweite von ca. 400 Km.
    Das Thermomanagment ist dabei völlig überflüssig.

  2. Warum baut man keine Bioethanol Heizung ein ? 3-5l tank und gut ist es. Bioethanol darf man soweit ich weiß zu Hause lagern.

  3. Tooooll: “ Reichweite um bis zu 25 Prozent“ mehr.
    Aber dafür der Anschaffungspreis um mindestens 10% (wahrscheinlich sogar eher 25%) höher…

  4. Und wie unterscheidet sich das System grundsätzlich von der Wärmepumpe, die es im e-Golf seit gut 10 Monaten zu kaufen gibt?

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s