Superleichter E-Roller mit großen Ambitionen


Gerade Leichtbau kostet in der Herstellung viel Geld. Doch aus einem speziellen Kunststoff will der italienische Rollerbauer ME Group einen Scooter mit äußerst niedrigem Kampfgewicht zu einem massentauglichen Preis fertigen. Genauso ambitioniert ist die angekündigte Reichweite des Motorino Elettrico.

scooterelettrico.me

Bisher haben die Rollerbauer 1,5 Millionen Euro in das Projekt investiert.

Nein, an Selbstbewusstsein mangelt es der ME Group nicht. Die Rollerbauer versprechen, dass ihr E-Scooter soviel Energie hat, dass der Fahrer sogar sein Smartphone an Bord aufladen könne. Gefertigt wird der neue Cityflitzer aus extrem leichtem und belastbarem Plastik.

Der Werkstoff nennt sich Sheet Moulding Compound (SMC). Er besteht aus zusammengesetzten Kunstharz-Glasfaser-Folien und verhilft dem Gefährt zu einem sensationell niedrigen Gesamtgewicht von nur 90 Kilogramm. Zum Vergleich: Das Durchschnittsgewicht der Konkurrenten liegt bei etwa 150 Kilogramm.

ME verspricht 90 Kilometer Reichweite

Ein Elektromotor mit 1,5 Kilowatt zieht seine Energie aus einem unter dem Fahrersitz angebrachten Lithium-Ionen-Akku. Er soll laut Hersteller 80 Kilometer Reichweite ermöglichen. Auch dieser Wert würde Konkurrenzprodukte deutlich übertreffen, die mit einer Ladung etwa 30 bis 50 Kilometer weit kommen. Inklusive der Energie aus Rekuperationsmaßnahmen verspricht der Rollerbauer sogar 90 Kilometer.

ME ist im italienischen Brescia beheimatet, der Lieferant von Rahmen und Fahrgestell ebenfalls. Damit sind die Wege der Fertigung kurz, was Ressourcen und Geld schont. 2200 Stück des Motorino Elettrico sollen jährlich gebaut werden.

11 Antworten zu “Superleichter E-Roller mit großen Ambitionen

  1. @Jeff,

    klar ist der Unu leichter. 😉
    Aber mal richtig lesen und verstehen, die Gewichtsangabe ist OHNE Akku !!!

  2. Sorry, noch was vergessen zum Gewicht, der Raptor wiegt 89Kg.

  3. Hallo,

    also ich habe einen Raptor 1200 von SXT-Scooters, Reichweite laut Hersteller bis 60 Km, in der Praxis bleiben ca . 40Km wenn man ihn „scheucht“.

    Er hat Bleiakkus und kostet 1700 Euronen……..
    Ach ja, das Ding sieht aus wie ein „richtiger“ Roller.

    http://www.sxt-scooters.de/Scooters/SXT-Raptor-1200-Elektroroller.html

    Viele Grüße, der Katzenvater

  4. „Konkurrenzlos niedriges Gewicht“ – Leute, macht mal Eure Hausaufgaben: Der unu ist knapp 25 Kilo leichter als dieses hässliche Designverbrechen: https://drive.google.com/file/d/0B3jdZxaaW21xRFZrYzZ6M1gxUXc/view

  5. Sieht ja übel aus…..
    Was kostet der?

  6. Tolles Konzept. Jetzt noch bisschen am Design feilen (Die mit Schrauben verunzierte Kastenform wirkt wie aus dem Bastelkeller) und schon steht einer Erfolgsgeschichte nichts mehr im Wege

  7. Mehr Daten:
    http://www.scooterelettrico.me/en/performance.html
    Akku wiegt 14 kg, steht leider nicht wieviel kWh (hat 45,6 Ah, wohl ca. 2 kWh).

  8. Die sollen den Akku doch unten in die Bodenplatte einbauen, da passt der Akku, wie man sieht, auch noch hinein.
    Die Vorteile wie tiefer Schwerpunkt und Fahrstabilität brauchen wohl nicht erwähnt zu werden.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s