Roborace: Formel E kündigt fahrerlose Rennen an


Zur Saison 2016/17 wollen die Verantwortlichen der Formel E in Zusammenarbeit mit dem Unternehmen Kinetik eine Art Roboter-Rennen veranstalten. Hier sollen elektrische Boliden eigenständig um die Kurven der Rennstrecke rasen. Der Roboter-Wettbewerb startet parallel zum Formel-E-Betrieb.

Rasende Roboter: Bald sollen diese Boliden eigenständig um die Kurve fliegen.

Rasende Roboter: Bald sollen solche Boliden eigenständig um die Kurve fliegen.

Das neue Format der Formel E soll Roborace heißen. Teilnehmende Fahrzeuge dürfen ausschließlich mit elektrischem Antrieb fahren. Die Autos werden aber nicht von außen gesteuert, per Fernbedienung etwa. Sie sind fahrerlos autonom. Allein die Bordsoftware beschleunigt, bremst und schlägt die perfekte Rennlinie ein – alles nur mit Hilfe der Sensoren rund um das Fahrzeug. Das Rennen der künstlichen Intelligenz findet auf den selben Strecken statt, auf denen auch die Formel-E-Fahrer wie Nelson Piquet Junior um die Pole Position fahren, und dauert jeweils eine Stunde.

Die neue Rennserie soll aus zehn Teams bestehen, die jeweils zwei Boliden zur Verfügung haben. Die Grundkonstruktion der Fahrzeuge wird dabei identisch sein. Alle haben somit gleiche Rennvoraussetzungen. Daher wird wohl das Team mit den besten Programmierern und Forschern den Wettbewerb gewinnen. Roborace soll auch als Plattform für die Forschung und Entwicklung der Automobilindustrie dienen. Gleichzeitig möchten Formel E und Kinetik auch die weit verbreitete Skepsis gegenüber dem autonomen Fahren abbauen.

Start im September 2016

Dennis Sverdlov, Gründer der Firma Kinetik, glaubt fest daran, dass die Zukunft der Mobilität vom autonomen Fahren bestimmt wird: „Die Autos von übermorgen werden mit künstlicher Intelligenz unterwegs und elektrisch angetrieben sein. Mithilfe von Roborace wollen wir der Menschheit demonstrieren, wie weit diese Technologie bereits ist.“ Gleichzeitig soll die autonome Rennserie dafür sorgen, dass sich die Zukunft der Mobilität so schnell wie möglich weiterentwickelt, so Sverdlov.

Etwa neun Monate haben die Organisatoren noch Zeit, die Roboter-Renner startklar zu machen. Die nächste, bereits dritte Formel-E-Saison startet im September 2016. Die erste Startflagge fällt im kanadischen Montreal.

4 Antworten zu “Roborace: Formel E kündigt fahrerlose Rennen an

  1. Pingback: Roborace-Renner enthüllt | Das elektrische Fahrtenbuch

  2. Eine hochinteressante Sache! Ich halte normalerweise nicht viel von Autorennen, aber am „Roborace“ werd‘ ich dranbleiben.

  3. Bin ja mal gespannt, welcher der Roboter als erster ausbüxt…😉

  4. Pingback: Neuestestes bei der Elektromobilität Seite 189 : Finde ich gut von Kia :D Pete

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s