Méhari: Neuauflage als Elektro-Cabrio


Der französische Autobauer Citroën lässt das Freizeitauto Méhari von 1968 wieder aufleben – diesmal als reines E-Auto. Der Marktstart in Frankreich ist für 2016 geplant, der Verkauf des E-Buggy in Deutschland wird noch geprüft.

Frei, frech und unorthodox: So beschreibt der französische Autobauer seinen E-Buggy.

Frei, frech und unorthodox: So beschreibt der französische Autobauer seinen E-Buggy.

Der Méhari ist zurück – wieder mit Plastik-Karosserie als Gewand, aber diesmal mit reinem Elektroantrieb. Die Neuauflage nimmt Anleihen beim Strand- und Freizeitauto von 1968 und ähnelt auch dem Design der Konzeptstudie „Cactus M“, die auf der IAA 2015 präsentiert wurde.

Der Viersitzer hat ein abnehmbares Stoffdach, es ist so konzipiert, dass es rundum oder teilweise abgedeckt werden kann. Käufer können den E-Méhari nach Belieben gestalten: Die Karosserie gibt es in Blau, Orange, Gelb oder Beige. Und es geht noch bunter: Die Stoffdachfarben stehen in Schwarz oder Rot-Orange zur Auswahl, die Innenbezüge in Beige oder Rot-Orange.

Als unkompliziert und freizeittauglich wird die Reinigung des E-Mobils angepriesen: Die Bezüge sind wasserfest, der Innen- und Außenraum soll mit einem einfachen Wasserstrahl zu reinigen sein, so der Hersteller.

Technische Daten

Die Batterietechnologie entwickelte Citroën gemeinsam mit der französischen Bolloré-Gruppe: Der Lithium-Metall-Polymer-Akku bringt 30 kWh, der Elektromotor an der Vorderachse eine Nominalleistung von 35 kW und maximal 50 kW. Der Méhari soll damit eine Höchstgeschwindigkeit von 110 km/h erreichen und innerorts eine Reichweite von 200 Kilometern schaffen. Für Überlandfahrten gibt der Hersteller eine Reichweite von 100 Kilometern an.

Aufgeladen wird der E-Buggy über häusliche Steckdosen in 13 Stunden und über öffentliche Ladestationen in acht Stunden.

Übrigens: Wer sich über den ungewöhnlichen Namen wundert – übersetzt bedeutet Méhari Renndromedar.

Die Eckdaten auf einem Blick:

Abmessungen 
Länge: 3,81 m
Breite: 1,87 m
Höhe: 1,65 m
Kofferraumvolumen: 200 bis 800 Liter (bei umgeklappten Sitzen)

Motor und Batterie

Maximale Leistung: 50 kW
Nennleistung: 35 kW
Lithium-Metall-Polymer Batterie: 30 kWh

Leistung und Reichweite
Höchstgeschwindigkeit: 110 km/h
Reichweite innerorts: 200 km
Reichweite außerorts: 100 km

Erhältliche Farben
Karosserie: Blau, Orange, Gelb, Beige
Stoffdach: Schwarz, Rot-Orange
Innenbezüge: Beige, Rot-Orange

3 Antworten zu “Méhari: Neuauflage als Elektro-Cabrio

  1. Hmmm, der Preis wäre schon interessant! Aber…..100 KM Reichweite ausserorts, bei einer Motorleistung von irgendetwas um die 35KW, bei max. Speed 110Km/h und bei 30KW/h Ladeleistung: der Verbrauch zur Leistung wäre mehr als happig!!! Da ist mein i3 mit 125KW und Fahrspass ja direkt ein Sparwunder…

  2. Nichts Neues im Westen: http://www.bluesummer.fr/en
    Wie man erkennen kann, hat Citroen nur die Front an die eigene Marke angepasst. Den verbauten Antrieb (Motor + Akku) gibt es bereits seit 2012 im Bluecar. https://de.wikipedia.org/wiki/Pininfarina_Bluecar

    Wenn die Angaben auf lefigaro stimmen (bin leider nicht ganz fit in Französisch), kostet der Mehari 25.000€ OHNE Akku!
    http://www.lefigaro.fr/automobile/2015/12/07/30002-20151207ARTFIG00273-citroen-ressuscite-la-mehari.php
    Das wäre direkt eine Frechheit.

  3. Preis fehlt!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s