Elektro-Neuheiten auf der Detroit Auto Show


Auf der großen US-Automesse sind auch neue Modelle mit Elektroantrieb zu sehen. Audi zum Beispiel präsentiert eine Wasserstoff-Studie. Mercedes und Volvo kündigen für 2016 Plug-in-Hybrid-Versionen ihrer neuen Limousinen an. VW elektrifiziert den Tiguan, Chrysler seinen Kompakt-Van Pacifica.

Wasserstoff-Studie: Die Brennstoffzelle des h-tron quattro concept leistet 110 kW.

Wasserstoff-Studie: Die Brennstoffzelle des h-tron quattro concept leistet 110 kW.

Im Prototyp h-tron quattro concept hat Audi seinen Allradantrieb elektrifiziert. Die Ingolstädter steigen damit in die Brennstoffzellentechnik ein. Wasserstoff dient als Energiequelle für je einen Elektromotor an der Vorder- und an der Hinterachse. Damit beschleunigt die SUV-Studie laut Audi in weniger als sieben Sekunden von 0 auf 100 km/h.

Hybrid-Studie mit Unterfahrschutz aus Aluminium und erhöhter Bodenfreiheit: VW Tiguan GTE Active Concept.

Hybrid-Studie mit Unterfahrschutz aus Aluminium und erhöhter Bodenfreiheit: VW Tiguan GTE Active Concept.

Für das Frühjahr 2016 kündigt Volkswagen den Start der zweiten Generation des Tiguan auf dem deutschen Markt an. Auf Basis des neuen SUV entwickelten die Wolfsburger eine Plug-in-Hybrid-Studie, die sie auf der North American International Auto Show (11. bis 24. Januar) in Detroit vorstellen. Der Tiguan GTE Active Concept wird von drei Motoren in Bewegung gesetzt: einem Benzindirekteinspritzer mit 110 kW (150 PS) sowie je einem Elektroaggregat an der Vorderachse mit 40 kW (54 PS) und an der Hinterachse mit 85 kW (115 PS). VW verspricht eine souveräne Offroad-Performance auch im rein elektrischen Modus.

Auf Wunsch mit acht Sitzen und mit Hybrid-Antrieb: Kompakt-Van Chrysler Pacifica.

Auf Wunsch mit acht Sitzen und mit Hybrid-Antrieb: Kompakt-Van Chrysler Pacifica.

Chrysler wiederum rühmt sich, als erster Hersteller das Segment der Kompakt-Vans zu elektrifizieren. Die Hybrid-Variante des neuen Pacifica soll ab Mitte 2016 erhältlich sein und rein elektrisch 48 Kilometer Reichweite schaffen.

Plug-in-Hybride von Mercedes und Volvo

Zum im April geplanten Marktstart haben die Käufer der neuen E-Klasse nur die Wahl zwischen Diesel und Benzin. Doch das wird sich im Lauf des Jahres ändern: Zur geplanten Motorenpalette zählt auch ein Plug-in-Hybrid: Im E 350 e werden ein Vierzylinder-Ottomotor und ein Elektrotriebwerk eine Systemleistung von 210 kW (286 PS) erzeugen. 30 Kilometer weit soll er rein elektrisch kommen.

Die neue E-Klasse von Mercedes-Benz wird es auch mit Hybrid-Antrieb geben.

Die neue E-Klasse von Mercedes-Benz wird es auch mit Hybrid-Antrieb geben.

Auch Volvo kündigt für seine neue Premium-Limousine S90 eine Version mit Elektromotor an. Der Plug-in-Hybrid soll es auf 302 kW (410 PS) Systemleistung bringen. Sonst setzen die Schweden vor allem auf sicherheitsrelevante Assistenz-Systeme. Als Weltneuheit preisen sie dabei ihre Erkennungstechnik, die Tag und Nacht in der Lage sein soll, große Tiere wie Elche, Kühe, Pferde, Hirsche und Rehe zu erkennen und Zusammenstöße selbstständig zu vermeiden.

Der Volvo S90 kommt im Sommer 2016 auch als Plug-in-Hybrid zu den Händlern.

Der Volvo S90 kommt im Sommer 2016 auch als Plug-in-Hybrid zu den Händlern.

4 Antworten zu “Elektro-Neuheiten auf der Detroit Auto Show

  1. Da meiner Meinung nach die Zukunft des Straßenverkehrs in elektrischen Antrieben liegt, finde ich es sehr positiv, dass immer mehr Hersteller Autos und Konzepte präsentieren, die auf elektrischer Energie passieren. Audi und VW sind für mich in dieser Hinsicht schon sehr weit, allerdings ist zu erkennen, dass die Anderen aufholen. Des Weiteren wird es interessant sein zu beobachten wann auch größere Fahrzeuge wie Wohnwagen oder LKW mit elektrischen Antrieben versehen werden. Lg

  2. Schade, wieder kein Elektroauto! Nur Verbrenner mit elektrischem Turbolader und Öko-Feigenblatt (Plug-In) und ein Wasserstoff Konzeptauto, das nie kommen wird.

    • Naja, der Chevy Bolt wurde „nochmal“ vorgestellt und auch VW hat sich dazu geäußert, dass der e-Golf eine Überarbeitung (größerer Akku) bekommt. Leider gibt es zum e-Golf-Touch noch keine konkreten Serien-Aussagen.
      Aber schon richtig, viel neues im Elektrobereich gibts nicht auf der NAIAS. Müssen wir eben auf Genf hoffen. Da könnte dann das Model 3 vorgestellt werden. Vielleicht überrascht auch Opel mit einem Bolt-Ableger…

    • Für einen „Autoexperten“ leider ohne Weitblick und Bezug zur Realität.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s