Mercedes-Lieferwagen mit Drohnen


Mercedes enthüllte auf dem „Van Innovation Campus“ in Stuttgart (7.9.2016) die Studie eines Elektro-Lieferwagens namens Vision Van. Doch nicht nur das Fahrzeug an sich wirkt futuristisch, sondern die Idee dahinter: Der E-Van ist eine Art mobile Lieferstation mit zwei Drohnen. 

Elektrisch, mit zwei Drohnen auf dem Dach, ohne Fahrer: Der Mercedes "Vision Van".

Elektrisch, mit zwei Drohnen auf dem Dach, ohne Fahrer: der Mercedes „Vision Van“.

Ginge es nach Herstellern wie Mercedes, würde sich das Zustellgewerbe in Zukunft grundlegend ändern. Nicht nur, dass die Zusteller-Fahrzeuge fast lautlos elektrisch durch die Straßen zischen, die Lieferwagen hätten auch kein Lenkrad mehr. Per Joystick steuert der Bote von Morgen sein Fahrzeug, und Drohnen auf dem Dach übernehmen Transportaufgaben. So mutieren die E-Vans zu einer fahrenden Paket- und Warenstation mit zwei Lieferdrohnen. Mercedes bietet nicht nur einen Van an, sondern eine futuristische Gesamtlösung – und nennt sie adVANce.

Cloud-basierte Steuerungssoftware errechnet stets die schnellsten und kürzesten Wege, auch für die beiden Lieferdrohnen. Der Bote müsste also nicht mehr in den sechsten Stock ohne Aufzug hecheln, um dann zur nächsten Lieferung zu hetzen. Die Drohne bringt das Päckchen zum Balkon, in den Garten oder an das Fenster, wo es der Empfänger annimmt.

An der Luke zum Laderaum liegt stets das richtige Paket bereit.

An der Luke zum Laderaum liegt stets das richtige Paket bereit.

Der E-Antrieb des Vans vereint mehrere Vorteile. Er ist lautlos. Somit kann er auch spät nachts unterwegs sein – keine Feinstaubbelastung für Anwohner und Verkehrsteilnehmer durch ratternde Diesel-Lieferwagen also.

Die Daten des E-Van-Prototyps sind akzeptabel und würden sich im Alltag wahrscheinlich bewähren. 75 kW Leistung und 270 Kilometer Reichweite verspricht Mercedes. Doch es sind schließlich nicht nur die Daten, die auf das Konzept aufmerksam machen. Denn es steckt eine gesamte Logistik-Idee dahinter. Fährt der Zulieferer beispielsweise in das Großlager, um weitere Pakete oder Waren abzuholen, muss er gar nicht aussteigen. Denn dort liegt bereits das volle Magazin bereit, das mithilfe von Roboterfahrzeugen automatisch durch die Heckluke ausgetauscht wird. Viele Stunden Be- und Entladezeit entfallen somit. Und wie im folgenden Video stellt sich Mercedes das Ganze ungefähr vor:

Der Mercedes-Prototyp Vision Van ist von 22. bis 29. September 2016 auf der Internationalen Automobilausstellung (IAA) für Nutzfahrzeuge in Hannover zu sehen.

2 Antworten zu “Mercedes-Lieferwagen mit Drohnen

  1. „Die Drohne bringt das Päckchen … an das Fenster, wo es der Empfänger annimmt.“.
    Selten so nen Schmarrn gelesen. Also, vor mir schwebt ne Drohne, ich nehme das Paket und bekomme gratis eine Rasur bis auf die Knochen… Na DAS ist Service!

    Baut doch BITTE endlich einen vernünftigen (und erschwinglichen) Plug-In-Hybriden mit 50km elektrischer Reichweite und spart Euch solche hirnverbrannten Geldverbrenn-Studien!

  2. Toll! Wieder eine Studie die niemals in Serie gehen wird. Wann lernen die Hersteller, dass wir kaufbare Produkte haben wollen und keine kühnen Gedankenspiele. Dies ist auch ein Grund dafür dass sich die Post ihre elektrischen Lieferwagen jetzt selber baut (oder besser bauen muss). Von den deutschen Herstellern kommt da nichts.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s