Kunst plus Kamera ist gleich E-Auto


Deutschland steht vor einer Energiewende, die auch unsere künftige individuelle Fortbewegung beeinflussen wird. Doch wie wird sie aussehen, die Mobilität der Zukunft? Eine große Rolle werden rein elektrisch angetriebene Fahrzeuge spielen. Um das Thema Elektromobilität auch und vor allem jungen Leuten nahezubringen, hat der ADAC gemeinsam mit RWE den Wettbewerb „The art of emobility“ ins Leben gerufen.

Der Name ist Programm, denn gesucht werden junge Leute, die sich kreativ und künstlerisch verausgaben wollen. Kunstobjekt ist in diesem Fall ein elektrischer Micro Vette auf Basis des aktuellen Fiat 500. Und so läuft der Wettbewerb: Zehn Teams, die aus zwei bis acht Teilnehmern bestehen können, bekommen den Elektro-Fiat samt RWE-Ladesäule für eine Woche zur Verfügung gestellt. Anschließend dürfen die Teams das Auto zum elektrischen Kunstobjekt machen.

Wie sie das anstellen, bleibt den kreativen Köpfen überlassen. Einzige Bedingungen: Der Elektroflitzer muss im Ursprungszustand zurückgegeben werden, und  die Teams müssen ein dreiminütiges Video zum Kunstprojekt abliefern. Eine Jury kürt am Ende die Sieger, die den E-Fiat im Wert von 50.000 Euro behalten dürfen. RWE begleitet die Aktion im Blog zum Wettbewerb und in einem eigenen Twitter-Kanal. Auch das „elektrische Fahrtenbuch“ wird regelmäßig über den kreativen Wettstreit berichten.

Zur Inspiration haben unsere Kollegen aus der Redaktion diesen künstlerischen, aber nicht ganz ernstgemeinten Film, gedreht:

4 Antworten zu “Kunst plus Kamera ist gleich E-Auto

  1. HelmutH; das war wieder so ein schöner netter „Rüffel“, der mich staunen lässt, was Sie alles wissen😉 Kann ich nicht mithalten. Ebenso wenig mit dem künstlerischen Phantasieauto eines E- Mobils.
    Ich frage mich an dieser Stelle sowieso, wie denn ein Gewinnerteam von 10 Leuten dieses erworbene Fahrzeug nutzen will. Allgemein betrachtet gehen solche Teams ja irgendwann ihre eigenen individuellen Wege und dann müsste man es zerteilen.
    Naja, wie dem auch sei, dass ganze ist zum Schmackhaftmachen für junge Leute gedacht.
    Ich persönlich hab ja so meine Ideen für ein E- Mobil, bei dem ich mit einem Karabag nichts anfangen kann. Bei mir finge alles von Grundauf neu an. Da es bereits viele gute Ideen gibt für die sich keine Hersteller finden, kann ich mich getrost auf ein Angebot beschränken welches mir schon aufgezeigt wurde. Der Twizy!
    Trotzdem viel Spass denen die an diesem Wettbewerb teilnehmen.

  2. Pingback: electrive.net » Daimler, Toyota, Ford, AeroVironment, SB LiMotive, Tesla.

  3. „Microvette „?
    Eine Microvette ist ein rechtlich geschützter Begriff für Kapillare für
    die Blutentnahme!
    ???

    • ADAC Motorwelt Blog-Team

      Sehr geehrter Helmut H.,

      Vielen Dank für Ihren Hinweis. Die italienische Firma Micro Vette baut Fiat-Fahrzeuge auf Elektroantrieb um, die Firma Karabag vertreibt die Fahrzeuge in Deutschland. Den Schreibfehler im Namen haben wir korrigiert.

      Ihr ADAC Motorwelt Blog-Team

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s