Konzeptstudie von Qoros: Das eBIQE mit Cloud-Anbindung


Auf dem Genfer Autosalon hat die chinesische Automarke Qoros eine interessante Konzeptstudie präsentiert, das eBIQE Concept. Das kann so allerhand.

Qoros_eBIQE1

Der futuristische Flitzer bietet seinem Nutzer zahlreiche Wahlmöglichkeiten. Zunächst muss er entscheiden, ob er ausschließlich selbst strampeln, mit Unterstützung des E-Motors radeln oder ob er sich nur mit Motorkraft fortbewegen will. Je nach Einsatzgebiet verfügt das eBIQE über drei unterschiedliche Fahrmodi: „Street“, „Eco“ und „Power“.

Bei Ersterem erreicht der Fahrer eine Höchstgeschwindigkeit von 25 km/h. Dadurch kann in einigen Nutzungsländern verhindert werden, dass das nur 49 Kilogramm schwere Mobil als Motorrad eingestuft wird – auch wenn es ein bisschen so aussieht. Im „Eco“-Modus läuft das Fahrzeug mit optimierter Energie-Effizienz, die „Power“-Einstellung sorgt für sportliche Beschleunigung und ein Spitzentempo von 65 km/h.

Das eBIQE ist auch ansonsten schnell: Von null auf 25 km/h beschleunigt es in nur zwei Sekunden, von null auf 65 km/h braucht es 8,5 Sekunden. Seine Ladezeit an der herkömmlichen Steckdose beträgt lediglich 80 Minuten. Vollgeladen kommt es im „Power“-Modus 80 Kilometer weit, in der „Eco“-Einstellung 100 und im „Street“-Modus sogar 120 Kilometer.

Zusätzlich kann das eBIQE rekuperieren – eine für Elektrofahrräder außergewöhnliche Funktion – und es erkennt die Fingerabdrücke mehrerer unterschiedlicher Menschen. So lässt es sich bequem aktivieren.

Qoros eBIQE2Bedienen lässt sich das Qoros-Bike über einen am Lenker angebrachten fünf Zoll großen Touchscreen. Der ist eine kleinere Variante der MMH-Bordmonitore, die in allen Qoros-Fahrzeugen zur Serienausstattung gehören.

Die beim eBIQE Concept eingesetzte Vernetzungstechnologie basiert auf der QorosQloud-Plattform. Die darüber abrufbaren Funktionen ermöglichen es dem Fahrer, alle für die urbane Mobilität relevanten Funktionen zu nutzen. Hier stehen zum Beispiel erweiterte Routenplanung, Echtzeitabfrage der Verkehrslage sowie Social-Media-Funktionen zur Verfügung. Die permanente Vernetzung des Systems unterwegs soll über den 3G-Mobilfunkstandard gewährleistet werden.

3 Antworten zu “Konzeptstudie von Qoros: Das eBIQE mit Cloud-Anbindung

  1. Ich freue mich über jede Idee, jedes Konzept, jedes E-Fahrzeug auf dem Markt.
    Ob das betreffende Produkt bei den Kunden ankommt es gekauft wird, wird der Kunde selbst entscheiden. Hier erst zeigt sich letztlich Erfolg und Misserfolg.
    Ohne Idee, ohne Konzept, ohne Konzeptstudien, ohne Serienproduktion kein Fortschritt.
    Ich freue mich über jede neue Idee. Ideen die in Konzeptstudien münden sind auch Versuchsballons.
    Schauen wir mal was daraus wird. Die E-Mobilität schein bei den Fahrrädern bereits angekommen. die ersten Roller und Motorräder sind im Handel.
    Ich fahre selbst ein E-Auto und einen E-Roller. Beide haben sich bewährt und in meiner Familie die „Verbrenner“ verdrängt.

  2. Alles ein bisschen? E-Bike, da gibt es leichtere. Fahrrad, da gibt es viel leichtere. Motorrad, da gibt es viel schnellere.

  3. Europa, zieh Dich langsam warm an…

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s