Tesla Model 3: Mehr als 325.000 Vorbestellungen


Es ist endlich soweit: Tesla hat sein neuestes E-Fahrzeug Model 3 der Weltöffentlichkeit präsentiert. Wie erwartet, ist der Rummel um das massentaugliche Gefährt des Elektro-Pioniers riesig und die Stimmung entsprechend euphorisch. Die wichtigsten Daten.

So sieht das lang erwartete Model 3 von Tesla aus.

So sieht das lang erwartete Model 3 von Tesla aus.

Das Model 3 von Tesla soll – im Gegensatz zu früheren Modellen – auch für die breite Bevölkerung erschwinglich sein soll. Vom Publikum wurde Tesla-Chef Elon Musk unter frenetischem Applaus und Johlen gefeiert. Sogar von einer „Elektroauto-Revolution“ ist die Rede.

Binnen 24 Stunden sollen bereits 115.000 Vorbestellungen eingegangen sein, so Musk. bei der Präsentation. Das sind mehr, als es bislang überhaupt Besitzer von Tesla-Modellen gab. Jeder Kunde musste für die Reservierung 1000 Dollar anzahlen – doch das war sicherlich eine Lappalie: Schon vor der offiziellen Präsentation hatten sich vor vielen Tesla-Shops lange Warteschleifen gebildet – und das ist trotz des gewöhnlichen Hypes um Tesla sehr überraschend, denn vorab hatte das US-Unternehmen keine Bilder und Details des neuen Modells öffentlich gemacht. Es gab sogar Kunden, die vor den Filialen übernachteten.

Mehr als 325.000 Vorbestellungen gab es folgerichtig in weniger als einer Woche. Der Hype um Teslas Mittelklasse-Stromer ist riesig. Doch für Musk steigt damit auch der Druck. Er muss beweisen, dass er liefern kann – nicht alle glauben dran.

Ende 2017 soll das Model 3 ausgeliefert werden. Doch angesichts von Teslas Hang zu Verspätungen musste Elon Musk bei dieser Ankündigung selbst schmunzeln. „Ich bin recht zuversichtlich, dass es nächstes Jahr wird“, sagte der Firmenchef bei der Premiere des Wagens vergangene Woche unter dem Gelächter der Zuschauer. Doch die Sache ist durchaus ernst – Hunderttausende Kunden warten, Fehler sind diesmal nicht erlaubt.

Bislang verkaufte der Konzern die Oberklasse-Limousine Model S und das Luxus-SUV Model X, die mindestens doppelt so teuer sind wie das Model 3. Letzteres ist ein wichtiger Faktor für Tesla, um in Zukunft einmal richtig Geld zu verdienen. Doch der Vorstoß in den Massenmarkt ist für Tesla und seine Aktionäre auch ein großes Risiko. Denn das Unternehmen, das seit der Gründung im Jahr 2003 noch keinen Jahresgewinn geliefert hat, nimmt dafür hohe Kosten in Kauf.

Doch alternative Antriebe gewinnen immer mehr an Zuspruch: Aktuell wollen etwa die Niederlande ab 2025 nur noch rein elektrische Neuwagen erlauben. Ein entsprechender Beschluss steht bereits. Auch Norwegen erwägt die gleiche Entscheidung. Trotz hoher Verluste muss Musk mit seinen ambitionierten Zukunftsvisionen also nicht so falsch liegen – der Verbrennungsmotor könnte in absehbarer Zeit zu einem Relikt der Vergangenheit werden.

Die Eckdaten des Model 3 im Überblick:

  • Das Auto kostet 35.000 Dollar, umgerechnet also etwa 31.000 Euro
  • In der Basisvariante hat es eine Reichweite von gut 345 Kilometern
  • Es kann von 0 auf knapp 100 in sechs Sekunden beschleunigen
  • Die Auslieferung soll Ende 2017 erfolgen
  • Der Fünfsitzer hat ein Glasdach
  • Die Autopiloten-Funktion als Hardware ist standardmäßig an Bord
  • Auch der Schnelllade-Adapter ist serienmäßig vorhanden
  • Im Innenraum befindet sich ein großer Touchscreen

Mit Material von dpa

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s