Lexus-Konzept mit Brennstoffzelle


Zuwachs für die Wasserstoff-Fraktion: Lexus stellt auf der Tokyo Motor Show den Prototyp LF-FC vor. Die sportlich geschnittene und von einer Brennstoffzelle angetriebene Limousine soll das neue Flaggschiff der Premium-Marke werden.

Wie die Mutter so die Tochter: Toyota rühmt sich, mit dem Mirai die erste Brennstoffzellenlimousine in Großserie zu bauen. Lexus zieht jetzt mit dem Concept Car LF-FC nach.

Auch Honda präsentiert auf der Tokyo Motor Show (29.Oktober bis 8. November 2015) ein Modell mit Wasserstoffantrieb, eine serienreife Version der Studie FCV.

Beim neuen Lexus wird die hinten angebrachte Brennstoffzelle neben der Hinterachse auch jeweils einen Elektromotor an den vorderen Radnaben antreiben. Die Antriebssteuerung ist vorne platziert. Die T-Form des Wasserstofftanks optimiert laut Hersteller die Achslastverteilung.

Technische Details zum LF-FC hat Toyotas Premium-Tochter noch nicht verraten. Sie stellt das coupéhafte Design und die Ausstattung der Limousine in den Vordergrund. Mit nur 1,41 Metern Höhe ist der Neuling 12,5 Zentimeter niedriger als der Mirai, bei 5,3 Metern Länge und 2,0 Metern Breite. Der Mirai ist 4,89 Meter lang und 1,82 Meter breit.

Bedienung per Handbewegung

Üppig Platz verspricht Lexus auf der Rückbank seines neuen Flaggschiffs. Sitze, Türen und Instrumententafel sind mit Anilinleder bezogen. Innovativ gibt sich das Bedienkonzept: Viele Funktionen wie Audiosystem und Belüftung lassen sich per Gesten steuern, welche genau, verrät eine Holografie auf der Mittelkonsole.

6 Antworten zu “Lexus-Konzept mit Brennstoffzelle

  1. Die Elektroautos mit Brennstoffzellen sind nicht mehr aufzuhalten . . .

  2. Schon wieder ein Bericht über einen Exoten. Wo bleibt ein Bericht, wohl recherchiert, über die Fortschritte und Forschungsergebnisse für eAuto Akus? Trends bei Preis/kWh und kWh/kg sind extrem wichtig! Soll ich dazu beitragen?

  3. Die Elektroautos mit Brennstoffzelle machen ihren Weg,

    auch wenn einige „Stromer – Fans“ diese Tatsache nicht verstehen wollen oder können?

    Mit solarem – Wasserstoff sind wir auf dem richtigen Weg.

    Solarer Wasserstoff ist die zukunftsweisende Option für die Elektromobilität.

  4. Elektro – Autos mit zukunftsweisender Brennstoffzellentechnologie machen neben den „Stromern“ ihren Weg in die Zukunft.

    Solarer – Wasserstoff ist das „Erdöl – der Zukunft“, auch wenn einige „Stromer – Fans“ das immer noch nicht warhaben wollen oder können?

    Regenerativer Strom aus Wind oder Sonne kann derzeit noch nicht bedarfsgerecht produziert und saisonal gespeichert werden. Mittels Elektrolyse lässt sich dieser Strom in solaren Wasserstoff umwandeln. Der regionale Solarstrom wird dadurch mit Hilfe von solarem Wasserstoff regel- und speicherbar. Dieser solare Wasserstoff ist eine Option für die Elektromobilität.

    Außerdem kann solarer – Wasserstoff überall auf dieser Welt produziert werden,
    auch dort wo es auch heute noch keinen elektrischen Strom gibt.

    • In Deiner Welt benötigen vielleicht Elektromotoren, Kühlschränke, Lampen und Rechner Wasserstoff, in der realen Welt benötigen aber die Geräte Elektrizität. Auch Dein Smartphone/PC/Laptop oder mit was auch immer Du Dein Unsinn hier schreibst.
      Deswegen sind die günstigen Photovoltaikzellen in Verbindung mit Akkus ein effizienter und preiswerter Weg nicht nur für die „1-te Welt“, sondern gerade für die Länder der „2-ten und 3-ten Welt“, wo es kein/kaum Strom gibt, aber genügend Sonne und kaum Bedarf für saisonalen Stromspeicher (nur ein rel. kleiner Tag/Nacht-Speicher).
      Nicht die Lobby-Träumereien von Wasserstoff.

      • @ Andi

        Es geht nicht um die Lobby-Träumereien eines Wasserstoff-Enthusiasten,
        sondern um einen Sekundärenergieträger der das „Erdöl der Zukunft“ realisieren könnte.

        Erdöl und Wasserstoff haben das autarke Moment der unabhängigen Verfügbarkeit und dies zeit- und raumunabhängig. Dies kann man vom elektrischen Strom nicht gerade behaupten.

        Da wir uns aus klimarelevanten Gründen von den fossielen Sekundärenergieträgern wie Erdöl verabschieden müssen, brauchen wir einen neuen, universellen Sekundärenergieträger.

        Solarer-Wasserstoff ist ein Energieträger der Zukunft.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s