Archiv des Autors: wolfgangrudschies

Horror vor dem Feuerunfall: Rundgang durch ein Batterielabor


Das Beispiel Tesla macht es deutlich: Jedes Feuer eines Akkus im Elektroauto ist eines zu viel. Und bedeutet einen Rückschlag für den betroffenen Autohersteller. Selbst wenn niemand dabei verletzt wird: Der Respekt vor den Gefahren von Hochenergie-Speichern kann gar nicht groß genug sein. Damit die Akkus für den Serieneinsatz zugelassen werden, müssen sie nicht nur eine gewisse Lebensdauer, sondern vor allem größtmögliche Sicherheit im Pkw bieten.  Weiterlesen

Der Rocket Man war da: Elon Musk in München


In den USA sprechen sie vom Rocket Man, die Süddeutsche Zeitung titulierte ihn nach seinem Auftritt als “Rockabilly-Entertainer der Elektromobilität”. Tesla-Chef Elon Musk war höchstpersönlich nach München gekommen, um seinen deutschen Fans und Kunden ein paar Neuigkeiten zu überbringen.

Weiterlesen

Batterie-Experte Sven Bauer: “Der Tesla-Akku oder der im BMW i3 – das ist ein gewaltiger Unterschied”


Sven_Bauer_2013@rudschies

Sven Bauers Firma BMZ fertigt Akkus in Europa, China und den USA. Jetzt auch für die Streetscooter GmbH

Sven Bauer, CEO von Europas größtem Batteriehersteller,  kennt sich mit der aktuellen Lithium-Ionen-Technologie aus wie kein Zweiter. Hier erklärt er, wie sich das Geschäft  in den letzten Jahren verändert hat und wie sich der Akku eines  Tesla Model S von dem Akku eines BMW i3 unterscheidet.
Weiterlesen

eCarTec 2013: Awards und Highlights


eCarTec_2013@rudschiesGroßserientaugliche Elektroautos waren Mangelware auf der eCarTec. Dafür gab es Ladesäulentechnik in jeglicher Form und Spielart, diverse elektrische Freizeiträder sowie das eine oder andere skurrile Geschäftsmodell zu bestaunen Weiterlesen

Bayerisches U.F.O. (unbemanntes Fahrobjekt) im Test


Ferngesteuert von A nach B: Forschungsauto Visio.M

Ferngesteuert von A nach B: Forschungsauto Visio.M.

Die Technische Universität München hat ein ferngesteuertes Elektroauto vorgestellt. Das könnte zum Beispiel von allein ins nächste Parkhaus und zum Aufladen fahren. Weiterlesen

Mit dem Karabag 500 E zum TÜV


Nach drei Jahren erstmals zum TÜV: Der Karabag 500E

Nach drei Jahren erstmals zum TÜV: Der Karabag 500E.

Manche Ereignisse kommen so überraschend wie das Weihnachtsfest: Plötzlich muss der Karabag 500E, das erste Elektroauto der Motorwelt-Redaktion, zur Fahrzeug-Hauptuntersuchung. Okay, dann fahren wir doch mal zum TÜV Süd gegenüber. Mal sehen, ob die uns drannehmen oder gleich wieder wegschicken, so ohne Voranmeldung … Weiterlesen

Systemsteckdose von Ubitricity: Simply clever?


Knoten ins Netz: Systemsteckdose von Ubitricity

Knoten ins Netz: Systemsteckdose von Ubitricity

Elektroautos und das Infrastrukturproblem: Aufbau und  Instandhaltung von Ladesäulen sind so aufwendig und teuer, dass sich das investierte Geld mit dem Verkauf von Strom kaum wieder verdienen lässt. Eine Lösung des Problems könnte die Idee der Firma Ubitricity sein: die Intelligenz zur Stromabrechnung für das Elektroauto ins private Ladekabel zu integrieren – und die Technik damit deutlich billiger zu machen. Weiterlesen

Ford Focus electric läuft vom Band


Der erste Ford Focus electric läuft vom Band

Der erste Ford Focus electric vom Werk in Saarlouis.

In Amerika wird der Ford Focus electric schon seit eineinhalb Jahren gebaut. Nun ist die Produktion auch bei uns angelaufen. Im Juli rollen die ersten Exemplare zu den deutschen Ford-Händlern. Weiterlesen

Hätte, hätte, Fahrradkette …


Zum Einlesen in die Thematik gut geeignet

Das Buch “E-Bikes und Pedelecs”: Ideal zum Einlesen in die Thematik

Würde die Bundesregierung E-Bikes und Pedelecs mitzählen, wäre die angestrebte Zahl für 2020 von einer Million Elektrofahrzeugen schon im letzten Jahr erreicht worden. Laut Zweirad-Industrie-Verband ZIV sind davon allerdings 95 Prozent Pedelecs, also rechtlich gesehen Fahrräder. Trotzdem: Der Trend zum elektrifizierten Fortbewegungsmittel ist unübersehbar. Weiterlesen

Professor Busse: “Die Erwartungen an Elektromobilität sind zu hoch”


Matthias Busse, verantwortlicher Professor für Systemforschung Elektromobilität in der Fraunhofer Gesellschaft

Matthias Busse, verantwortlicher Professor für Systemforschung Elektromobilität in der Fraunhofer Gesellschaft

Am Montag, 28. Mai, beginnt in Berlin die internationale Konferenz “Elektromobilität bewegt weltweit”. Die Öffentlichkeit wartet gespannt, wie sich die Spitzen aus Industrie und Politik aktuell zum Thema positionieren. Welche Erwartungen und welche Strategie wird Kanzlerin Merkel in ihrer Grundsatzrede formulieren? Was wird Chinas Minister für Wissenschaft und Technik, Dr. Wan Gang, mitzuteilen haben? Wo steht die Technologie des Elektroautos heute? ADAC Motorwelt Redakteur Wolfgang Rudschies sprach vor der Konferenz mit Professor Matthias Busse, einem der führenden Wissenschaftler zum Thema Elektroauto. Weiterlesen